Drama im Hambacher Forst: Journalist stirbt bei Sturz aus großer Höhe

Drama im Hambacher Forst: Journalist stirbt bei Sturz aus großer Höhe
+
Teueres Essvergnügen: Krabbenbrötchen in Hamburg. Foto: Christina Sabrowsky

Geringe Fangmengen

11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie

Hamburg/Fedderwardersiel (dpa) - Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen.

11,50 Euro kostet der Snack in der beliebten Fischbude "Brücke 10" an den St. Pauli Landungsbrücken in Hamburg, im Nordseebad Fedderwardersiel werden 7,50 Euro verlangt.

"So einen hohen Preis hatten wir noch nie", sagte eine Mitarbeiterin der Butjadinger Fischereigenossenschaft. Grund dafür sind die geringen Fangmengen. Schon im vergangenen Jahr hatten die Krabbenfischer an der Nordsee einen Negativ-Rekord vermeldet. Sie hoffen auf eine Erholung des Bestandes ab Spätsommer.

Begründung der "Brücke 10" für den Krabbenpreis

Infos zu den Krabben aus Fedderwardersiel

EG der Deutschen Krabbenfischer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax setzt Erholung fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut von seiner freundlichen Seite gezeigt. Neue Hiobsbotschaften zum Handelskonflikt zwischen den USA und China …
Dax setzt Erholung fort
Airline Small Planet meldet Insolvenz an
Dem Chaos-Sommer folgt die Insolvenz. Der Charterflieger kann die Entschädigungsansprüche der Passagiere nicht mehr bedienen. Die werden wohl in die Röhre schauen.
Airline Small Planet meldet Insolvenz an
Hessen plant Rechtsmittel gegen Urteil zu Diesel-Fahrverbot
Auch in Frankfurt sind Fahrverbote für ältere Dieselautos absehbar, das Urteil des Verwaltungsgerichts Wiesbaden ist aber bisher nicht rechtskräftig. Die Landesregierung …
Hessen plant Rechtsmittel gegen Urteil zu Diesel-Fahrverbot
Bald mehr Elektro-Busse und -Lkw in der Stadt?
Seit vielen Jahren kündigen die Autobauer Elektrolaster und -busse an. Zu sehen im Straßenbild ist davon aber kaum etwas. Das soll sich endlich ändern - zumindest schon …
Bald mehr Elektro-Busse und -Lkw in der Stadt?

Kommentare