+
Eine Asylbewerberin zur Beratung in der Arbeitsagentur. (Symbolbild)

Zahlen für April

136 000 Menschen aus Asyl-Ländern arbeitslos gemeldet

Nürnberg - Deutlich mehr Menschen aus Asylländern waren im April 2016 im Vergleich zum Vorjahr erwerbslos gemeldet. Dennoch spricht die Bundesagentur von moderaten Zahlen.

Die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge in Deutschland ist im April weiter leicht gestiegen. 136 000 Männer und Frauen aus sogenannten Asylzugangsländern waren erwerbslos gemeldet, wie Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, am Donnerstag in Nürnberg berichtete. Dies waren 13 000 mehr als März und 64 000 mehr als vor einem Jahr. Den größten Zuwachs gab es bei Arbeitslosen aus Syrien: Ihre Zahl stieg im Vergleich zum Vorjahr um 54 000 auf aktuell 78 000.

Nach Einschätzung der BA sind dies bislang jedoch noch moderate Zahlen. Die Bundesagentur erwartet erst in den kommenden Monaten stärkere Anstiege, weil viele Flüchtlinge noch auf ihre Anerkennung warten oder derzeit einen Integrationskurs besuchen. Währenddessen zählen sie noch nicht als Arbeitslose.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten
Bei der Munich Re übernimmt ein neuer Chef das Ruder - und der kämpft mit einem alten Problem. Ärger mit den Aktionären gibt es auch.
Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten
Uber plant Flugtaxis
Dallas/Mountain View - Den Tech-Unternehmern wird es auf dem Boden zu eng. Sie versprechen eine Transport-Revolution mit kompakten Fluggeräten. Die Projekte stecken …
Uber plant Flugtaxis
Bauern bangen wegen Frostschäden ums Geschäft
Ungünstiges Wetter hat die Landwirte in manchen Regionen eiskalt erwischt. Der Bauernverband dringt schon auf staatliche Hilfen.
Bauern bangen wegen Frostschäden ums Geschäft
Verizon-Deal bringt Yahoo-Chefin 186 Millionen Dollar ein
New York - Yahoo-Chefin Marissa Mayer wird trotz harter Kritik an ihrer Arbeit prächtig am Verkauf des Kerngeschäfts an den US-Telekomriesen Verizon verdienen.
Verizon-Deal bringt Yahoo-Chefin 186 Millionen Dollar ein

Kommentare