IFA 2011 ist bereits überbucht

Alicante/Berlin - Die Internationale Funkausstellung 2011 (IFA) in Berlin ist rund viereinhalb Monate vor Messebeginn am 2. September bereits überbucht.

“Wir werden in diesem Jahr mehr temporäre Hallen bauen, um möglichst alle Anmeldungen bedienen zu können“, sagte Messe-Berlin-Chef Christian Göke am Samstag im spanischen Alicante. Die hohe Nachfrage der internationalen Aussteller entspricht den Wachstumserwartungen der beiden Veranstalter, der Messe Berlin und der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu).

“Nach einer nur kurzen, durch die weltweite Finanzkrise bedingten Beeinträchtigung befinden sich die Märkte in einer Aufschwungsphase“, sagte gfu-Aufsichtsratschef Rainer Hecker. Die IFA werde ihrer Rolle als weltweit wichtigste und größte Order- und Publikumsmesse auch 2011 gerecht.

Die bestimmenden Themen auf der diesjährigen IFA sind nach Veranstalterangaben die Verschmelzung von Fernsehen und Internet sowie die dreidimensionale, hochauflösende Technik bei Geräten wie Flachbildfernsehern und Camcordern. Außerdem wird bei Tablet-PCs, Apps und Smartphones starkes Wachstum erwartet.

Darüber hinaus spielt die Energieeffizienz sowohl bei Produkten der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik als auch elektronischen Hausgeräten wie Waschmaschinen und Kühlschränken eine zunehmende Rolle.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare