+
Touristen auf Sylt: Der Deutschland-Tourismus befindet sich weiter im Aufwind. Foto: Carsten Rehder

Tourismusverband

2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen

Mannheim (dpa) - Erstmals knacken die Übernachtungszahlen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) im laufenden Jahr die 450-Millionen-Marke.

"2017 wird wieder ein Rekordjahr für den Deutschlandtourismus, und das zum achten Mal in Folge", sagte DTV-Chef Reinhard Meyer am Donnerstag beim Deutschen Tourismustag in Mannheim. Tourismus sei aber kein Selbstläufer.

"Eine künftige Bundesregierung hat es in der Hand, ein tourismusfreundliches Statement zu setzen, das der enormen Wirtschaftskraft der Branche gerecht wird", betonte Meyer. Dazu gehöre ein nationales Tourismuskonzept, das der Bund mit den Ländern erarbeiten müsse. "Und dazu gehört eine Koordinierung, die dafür sorgt, dass die touristischen Belange nicht zwischen den Ressorts oder zwischen Bund und Ländern zermahlen werden", sagte Meyer vor mehr als 400 Vertretern der Branche. Im Tourismus würden 3,9 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP) erarbeitet.

Der DTV-Chef räumte ein, Deutschland profitiere auch davon, dass viele Urlauber derzeit aus Vorsicht nicht etwa nach Nordafrika oder in die Türkei fahren würden. "Der Deutschland-Tourismus hat sich aber unabhängig davon schon länger kontinuierlich aufwärts entwickelt. Es gibt ein eigenes Wachstum. Viele schätzen deutsche Qualität", sagte Meyer. Es gehe nun darum, diese Gäste dauerhaft zu gewinnen. 2016 wurden den Angaben zufolge 447 Millionen Übernachtungen verbucht.

Tourismustag

Mitteilung DTV

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EZB bereitet Boden für weitere Nothilfen
Die Virus-Pandemie trifft die Wirtschaft im Euroraum hart. Die EZB will mit aller Macht gegensteuern. Legen die Währungshüter schon Anfang Juni nach?
EZB bereitet Boden für weitere Nothilfen
Kabinett befasst sich Anfang Juni mit Tourismus-Plan für EU
Vor den Sommerferien soll die Reisefreiheit in der EU weitgehend zurückkehren, wenn es nach der Bundesregierung geht. Über die Spielregeln wird noch verhandelt. Bis …
Kabinett befasst sich Anfang Juni mit Tourismus-Plan für EU
Nach der Corona-Öffnung: Deutsche Gastro in dramatischer Lage - es droht gigantische Pleitewelle
Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen sollten auch der Gastronomie in Deutschland helfen. Nach einer Umfrage sehen sich die Gastronomen aber weiter in einer dramatischen …
Nach der Corona-Öffnung: Deutsche Gastro in dramatischer Lage - es droht gigantische Pleitewelle
Otto Group rechnet coronabedingt mit weniger Gewinn
Die Otto Group gehört zu den führenden Playern im Online-Handel. Der boomt in der Corona-Krise. Gleichwohl schlägt sich das nicht unbedingt in steigenden Gewinnen nieder.
Otto Group rechnet coronabedingt mit weniger Gewinn

Kommentare