+
Koch-Azubis sind sehr gefragt.

30.000 Lehrstellen noch frei

Berlin - Gute Nachrichten für junge Arbeitssuchende: Rund 30.000 Lehrstellen in Deutschland sind nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) derzeit noch zu ergattern.

Dies berichtet “Bild am Sonntag“ unter Berufung auf eine aktuelle Auswertung der Lehrstellenbörsen der Kammern. “Für die außergewöhnlich hohe Nachfrage an Azubis in diesem Jahr gibt es zwei Gründe: Die sinkenden Bewerberzahlen durch die demografische Entwicklung und die wieder anspringende Konjunktur“, wird DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann zitiert.

Die meisten unbesetzten Stellen melden den Angaben zufolge Stuttgart (2.061 Plätze) und Hamburg (1.648). Aber auch im Osten sei der Bedarf hoch, hieß es: Hier sei jede dritte freie Stelle zu finden, obwohl dort nur jeder fünfte Ausbildungsvertrag angeboten werde.

Die verrücktesten Fälle vor dem Arbeitsgericht

Die verrücktesten Fälle vor dem Arbeitsgericht

Am häufigsten nachgefragt, so berichtete die “BamS“, seien Kaufleute (Einzelhandel, Banken), Restaurant- bzw. Hotelfachleute und Köche, aber auch Mechatroniker, Fachinformatiker und Verkäufer. In fast allen Berufen seien noch Lehrstellen zu haben. Im vergangenen Jahr konnte den Angaben zufolge mehr als jedes fünfte Unternehmen nicht alle Ausbildungsplätze besetzen. “Die hohe Zahl an freien Stellen deutet darauf hin, dass sich die Besetzungsprobleme dieses Jahr weiter verschärfen dürften“, erklärte Driftmann.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Der Handelsstreit zwischen den USA und anderen Länder spitzt sich zu. Die Konjunkturaussichten trüben sich ein. Dennoch läuft das Export-Geschäft der deutschen …
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte betroffen sind - und welche Produkte.
Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Media-Saturn zieht Reißleine in Russland
Deutschland größter Elektronikhändler verkauft sein rote Zahlen schreibendes Russlandgeschäft und beteiligt sich stattdessen am dortigen Marktführer M.video.
Media-Saturn zieht Reißleine in Russland
Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag
Brüssel (dpa) - Die beschlossenen EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte sollen ab Freitag gelten. Dies teilte die EU-Kommission mit. Die Maßnahme ist eine Reaktion auf die …
Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.