+
Fernsehen in 3D: Auf der IFA bestimmen die neuen Geräte das Angebot. 

3D-Fernsehen auf der IFA allgegenwärtig

Berlin - Die dritte Dimension des Fernsehens ist auf der IFA allgegenwärtig. Die Technik für die neue TV-Dimension ist für eine kleinen Aufpreis überall zu haben, woran es noch mangelt sind entsprechende Filme.

Spätestens seit dem Milliarden-Erfolg des Hollywood- Streifens “Avatar“ ist die Branche der Unterhaltungselektronik sicher: 3D-Fernsehern für das eigene Zuhause werden die Verbraucher nicht widerstehen können. Doch den großen Elektronikherstellern steht noch viel Arbeit bevor, wenn die dritte Dimension wirklich das Fernsehen der Zukunft bestimmen soll.

IFA 2010: Trends und Technik

IFA 2010: Trends und Technik

Auf der IFA in Berlin gibt es keinen großen TV-Hersteller, der nicht auf die dritte Dimension setzt. Ob Samsung, Panasonic oder Philips - alle präsentieren ihre neuen Flaggschiffe unter dem Funkturm: Schöner, flacher, größer, in elegantem Design und mit noch einmal deutlich verbesserter Bildqualität. Die ist für 3D-Filme allerdings auch dringend notwendig.

Auf älteren HD-ready-Geräten dürfte die dritte Dimension eher zur Spaßbremse werden. Auch Toshiba will mit zahlreichen neuen Technologien die Qualität der 3D-Fernsehbilder sicherstellen. Durch die zum Sehen erforderliche Shutterbrille werde allein die Helligkeit um die Hälfte reduziert, erklärte Tosiba-Sprecher Sascha Lange. Auch die Farben würden nicht mehr realitätsgetreu wiedergegeben, die Kontraste leiden ebenfalls. All diese Effekte müssten durch bessere Displaystechnologien und Prozessorleistung ausgeglichen werden.

Die 3D-Technik selbst ist dagegen vergleichsweise simpel. Für die räumliche Wiedergabe werden Bilder paarweise aufgenommen und versetzt ausgestrahlt - für jedes Auge eines. Vor allem die TV-Hersteller dürfte dies freuen. Sie könnten auf einfache Weise ihren Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten, sagte Frank Bolten, Deutschland-Chef von Sharp.

Bolten schätzt, dass die Technik für einen Aufpreis von rund 100 Euro in die Geräte zu integrieren ist. Die auf der IFA präsentierten 3D-Fernseher liegen zunächst aber im obersten Preissegment. Es sind die technologisch ausgefeiltesten Modelle der Hersteller, die eine qualitativ hochwertige 3D- Darstellung sicherstellen sollen. Künftig soll 3D allerdings in immer mehr Modelle auch aus dem mittleren Preissegment integriert werden.

Zum kommenden Weihnachtsgeschäft erwartet Toshiba nach Angaben von Lange, dass rund zehn Prozent der TV-Modelle 3D-fähig sein werden und dem Unternehmen 25 Prozent mehr Umsatz bescheren. Wie schnell sich 3D wirklich bei den Verbrauchern durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Noch sei es viel zu früh, ob und in welchem Umfang die dritte Dimension tatsächlich das Fernsehen beeinflussen wird, sagte Sony Chef Howard Stringer. “3D ist ein unwiderstehliches Angebot - wenn es eine Menge an Inhalten und die richtige Technologie gibt.“

Ein komplettes Ökosystem für 3D sei noch längst nicht vorhanden. Der Erfolg der Technologie werde davon abhängen, wie schnell Geräte in guter Qualität und genügend Inhalte verfügbar sein werden. Vor allem große Sportereignisse dürften sich für eine 3D-Darstellung besonders eignen. Für diejenigen, die die Zeit dafür haben, es sich anzuschauen, sei Golf in 3D eine eindrucksvolle Erfahrung, sagte Stringer. Zur IFA kündigte der Bezahlsender Sky Deutschland an, ab Oktober Teile seines Programms über einen “Eventkanal“ in 3D auszustrahlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare