4000 neue Jobs im Maschinenbau?

- Frankfurt - Die deutschen Maschinenbauer wollen in diesem Jahr den jahrelangen Personalabbau beenden und rund 4000 neue Stellen schaffen.

Der größte industrielle Arbeitgeber Deutschlands will die Zahl der Mitarbeiter von 866 000 auf 870 000 ausbauen. "Die gute Auslastung der Betriebe macht das möglich. Gerade im Maschinenbau in Baden-Württemberg gibt es viele offene Stellen", sagte der Präsident des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Dieter Brucklacher. "Notwendig ist ein Produktionswachstum von drei Prozent. Im Herbst müssen zudem die Bedingungen für mehr Wachstum geschaffen werden." Die Trendumkehr zu mehr Beschäftigung sei seit Mitte letzten Jahres zu verzeichnen. 2004 war die Mitarbeiterzahl um rund ein Prozent gefallen.In der beschäftigungsintensivsten deutschen Industriebranche gehen durch Rationalisierungen jedes Jahr zwei bis drei Prozent der Arbeitsplätze verloren, die nur durch zusätzliches Wachstum auszugleichen sind. Der Präsident räumte ein, dass der Maschinenbau auch in den nächsten Jahren verstärkt im Ausland investieren wird: "Nur das sichert langfristig Arbeitsplätze in Deutschland."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
US-Staranleger Warren Buffett brennt auf große Firmenzukäufe. „Eine oder mehrere gewaltige Akquisitionen“ seien nötig, um die Gewinne seiner Beteiligungsgesellschaft …
Unglaublich: So profitiert US-Milliardär von Trumps Steuerreform
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben
Fehlplanungen, Verzögerungen, Baumängel und Erweiterungen lassen die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen immer höher steigen. Nun liegen neue Zahlen auf dem Tisch - …
Berliner CDU: Keine weiteren Steuergelder für BER ausgeben

Kommentare