+
Kanzlerin Merkel spricht auf der 45. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos. Foto: Laurent Gillieron

45. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums endet

Davos (dpa) - Im Schweizer Alpenkurort Davos geht heute die 45. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) zu Ende.

In den abschließenden Beratungen von Top-Managern, Spitzenpolitikern und Wissenschaftlern geht es noch einmal um Möglichkeiten, die Kluft zwischen Arm und Reich zu reduzieren und mehr Wirtschaftswachstum zu erreichen. Finanzexperten und Notenbanker mehrerer Länder wollen zudem erneut über Maßnahmen zur Krisenbewältigung sprechen.

An den am Mittwoch eröffneten Beratungen des WEF hatten insgesamt 2500 prominente Vertreter von Wirtschaft und Politik sowie von internationalen Organisationen teilgenommen. Deutschland war durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und mehrere Minister vertreten. Zu den Schwerpunkten gehörten neben der Gefahr eines erneuten Aufflammens der Eurokrise der Kampf gegen den Terrorismus sowie das Ringen um einen neuen Pakt gegen den Klimawandel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit …
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei
Rom (dpa) - Der Online-Versandhandelskonzern Amazon will nach Angaben der italienischen Steuerbehörde seinen Streit mit Rom mit einer Zahlung von 100 Millionen Euro …
Amazon legt Italien-Steuerstreit mit 100 Millionen Euro bei

Kommentare