4 184 500: Arbeitslosenzahl erneut gestiegen

- Nürnberg - Die Arbeitslosigkeit in Deutschland hat sich im November nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeit (BA) vergleichweise günstig entwickelt. Vor Beginn des Winters stieg die Zahl der Menschen ohne Job zwar um 32 700 auf 4 184 500. Der Vorjahresabstand verringerte sich jedoch weiter und betrug noch 158 700, berichtete die Behörde in Nürnberg. Die Arbeitslosenquote verharrte im November bei 10,0 Prozent.

<P>Der Vorstandsvorsitzende der Bundesanstalt, Florian Gerster, verwies darauf, dass die Arbeitslosigkeit seit Ende April saisonbereinigt um 75 000 auf nunmehr 4,363 Millionen zurückgegangen ist. Dies sei jedoch vor allem ein Ergebnis der Neuausrichtung der Arbeitsmarktpolitik. "Die von der wirtschaftlichen Entwicklung ausgehenden Impulse haben den Arbeitsmarkt noch nicht erreicht", sagte Gerster.</P><P>Der Zuwachs der absoluten Arbeitslosenzahl lag mit 32 700 deutlich unter dem der vergangenen Jahre. Dennoch wurde der höchste November-Wert seit dem Rekordjahr 1997 erreicht. Die Zahl der Erwerbstätigen ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im September zwar um 182 000 auf 38,41 Millionen gestiegen. Sie lag aber um 454 000 unter dem Vorjahresstand.</P><P>In Westdeutschland wurden Ende November 2 665 800 Arbeitslose registriert. Das waren 27 800 mehr als im Oktober und 145 500 mehr als vor einem Jahr. In Ostdeutschland stieg die Zahl der Erwerbslosen um 4900 auf 1 518 700. Das waren 13 200 mehr als im November 2002. Mit 17,4 Prozent ist die Arbeitslosenquote im Osten nach wie vor mehr als doppelt so hoch wie im Westen mit 8,1 Prozent.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare