1. Startseite
  2. Wirtschaft

Behörde warnt: Schmuck, der gegen 5G-Strahlen schützen soll, ist selbst radioaktiv

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Viele Verschwörungstheoretiker sind sich sicher, dass bestimmte Schmuckstücke sie vor vermeintlich gefährlicher 5G-Strahlung schützen. Doch jetzt haben sich genau diese Accessoires als Gefahr entpuppt.

Den Haag - Es gibt zahlreiche absurde Verschwörungsmythen. Neben den verschwurbelten Theorien über die angeblich bevorstehende Impfweltherrschaft durch Bill Gates beschäftigen sich einige Verschwörungstheoretiker auch mit dem 5G*-Netz - und verdienen damit sogar Geld.

Eine Quantum Pendant Kette.
Die Quantum-Pendant-Kette soll angeblich vor Strahlung schützen - strahlt jedoch selbst. © RIVM

5G: Verschwörungstheoretiker behaupten Strahlung sei schädlich

Das 5G-Mobilfunknetz solle Krebs auslösen, oder die Kontrolle unserer Gedanken ermöglichen. Die Bandbreite an kuriosen Gerüchten ist groß. Sogar als Verursacher der Corona*-Pandemie wurde 5G bereits deklariert. Selbst die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schreibt auf ihrer Website, dass keine negativen Auswirkungen bekannt sind und „keine Folgen für die öffentliche Gesundheit zu erwarten“ sind.

Mehr oder minder schlaue Geschäftsmänner haben inzwischen sogar Accessoires für Verschwörungstheoretiker entwickelt, die vor den 5G-Strahlen schützen sollen. Doch wie BBC nun berichtet, stellen die „Schutzaccessoires“ eine viel größere Gefahr dar als das, was sie eigentlich bekämpfen sollen. Denn die Produkte geben selbst Strahlung ab, die bei längerem Tragen Schäden verursachen kann.

Strahlenschutz-Schmuck: Behörde warnt vor radioaktiven Stoffen

Herausgefunden hat das die niederländische Behörde für nukleare Sicherheit und Strahlenschutz* (ANVS), die vor zehn dieser Produkte nun warnt. Dazu gehörten eine Schlafmaske, ein Armband und eine Halskette der Marke Energy Armor. Ja sogar ein Armband für Kinder mit „negativen Ionen“ der Marke Magnetix Smiley war betroffen.

Die Produkte enthalten laut Angaben der ANVS radioaktive Stoffe und geben dadurch kontinuierlich ionisierende Strahlung ab, was bei langer Tragedauer zu Gewebe- und DNA-Schäden führen kann. Aus diesem Grund wurde der weitere Verkauf dieser Produkte in den USA nun auch verboten. Wer eines der zweifelhaften Accessoires besitzt, sollte es sicher verstauen und auf Rückgabe-Hinweise warten, rät die ANVS. (ph) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare