6600 Metaller in Nordrhein-Westfalen beteiligten sich an Warnstreiks

- Duisburg - Rund 6600 Beschäftigte in Nordrhein-Westfalen haben sich im Tarifstreit der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie am Dienstag an Warnstreiks beteiligt. Die Beschäftigten von sieben Unternehmen in Bochum, Duisburg, Krefeld und Witten hätten am Vormittag die Arbeit niedergelegt, sagte der Sprecher der IG Metall in Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Nettelstroth. Bei der Salzgitter AG in Niedersachsen demonstrierten 700 Beschäftigte.

 <P>IG-Metall-Verhandlungsführer Peter Gasse bezeichnete auf einer Kundgebung in Duisburg das Angebot der Arbeitgeber für eine Tariferhöhung von 1,8 Prozent als "Provokation der 85 000 westdeutschen Metaller". Die Gewerkschaft hatte 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt gefordert. Mit der Aktion will die IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber in den laufenden Tarifverhandlungen erhöhen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müller: BER-Eröffnung kann 2017 "nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung kann 2017 "nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Reisebüros fürchten um Geschäft durch neues Reiserecht
Berlin (dpa) - Reisebüros protestieren gegen die geplanten Änderungen des Reiserechts. Etwa 68.000 Briefe und E-Mails haben sie nach einem Aufruf des Branchenverbands …
Reisebüros fürchten um Geschäft durch neues Reiserecht

Kommentare