6600 Metaller in Nordrhein-Westfalen beteiligten sich an Warnstreiks

- Duisburg - Rund 6600 Beschäftigte in Nordrhein-Westfalen haben sich im Tarifstreit der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie am Dienstag an Warnstreiks beteiligt. Die Beschäftigten von sieben Unternehmen in Bochum, Duisburg, Krefeld und Witten hätten am Vormittag die Arbeit niedergelegt, sagte der Sprecher der IG Metall in Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Nettelstroth. Bei der Salzgitter AG in Niedersachsen demonstrierten 700 Beschäftigte.

 <P>IG-Metall-Verhandlungsführer Peter Gasse bezeichnete auf einer Kundgebung in Duisburg das Angebot der Arbeitgeber für eine Tariferhöhung von 1,8 Prozent als "Provokation der 85 000 westdeutschen Metaller". Die Gewerkschaft hatte 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt gefordert. Mit der Aktion will die IG Metall den Druck auf die Arbeitgeber in den laufenden Tarifverhandlungen erhöhen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus feiert Erstflug des A330neo
Sparsamere Triebwerke und neue Flügel: Mit der Neuauflage des Langstrecken-Flugzeugs A330 will Airbus sich im Wettbewerb mit Boeings "Dreamliner" behaupten. Nun hebt der …
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Chinas Wirtschaft wächst robust
Pünktlich zum wichtigen Parteikongress in Peking präsentiert China solide Konjunkturdaten. Doch Experten warnen: Das Wachstum wird durch Schulden erkauft. Neue Rezepte …
Chinas Wirtschaft wächst robust
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Berlin (dpa) - Der geplante EU-Austritt Großbritanniens ist nach Einschätzung der Wirtschaft keine Gefahr für die robuste Konjunktur in Deutschland.
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant
München (dpa) - Siemens plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. Nach internen Plänen sollten bis zu elf …
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant

Kommentare