+
VW präsentiert auf dem Genfer Autosalon "Sedric", einen Konzeptentwurf für autonomes Fahren. Foto: Uli Deck

Mit 60 Ausstellern

87. Genfer Autosalon startet

Genf (dpa) - Der 87. Genfer Autosalon steht in diesem Jahr unter dem Eindruck der milliardenschweren Opel-Übernahme durch PSA. An diesem Dienstag beginnt die größte jährliche europäische Automesse mit dem ersten Pressetag.

Bis zum 19. März wollen über 60 Aussteller knapp 150 Welt- und Europapremieren vorstellen. Großes Thema unter den 700 000 erwarteten Besuchern dürfte die Neuformierung des europäischen Marktes sein: Mit dem geplanten Opel-Kauf von PSA entsteht der zweitgrößte Autokonzern hinter VW auf dem Kontinent.

Klassische Antriebstechnologien bestimmen nach wie vor das Bild, nur wenige Dutzend der rund 900 ausgestellten Fahrzeuge gelten als energieeffizient. In diesem Jahr dürfte der Komfort im Innenraum mit Unterhaltungstechnologie und Fahrerassistenzsystemen eine größere Rolle spielen. Als Neuheiten kommen unter anderem der neue Opel Insignia sowie der Nachfolger des Volkswagen CC, der Arteon. Außerdem will Ford den neuen Fiesta präsentieren.

Energieeffiziente Fahrzeuge beim Autosalon Genf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare