+
Ferdinand Alexander Porsche gründete die Porsche-Sparte "Porsche Design."

Ferdinand Alexander Porsche gestorben

Stuttgart - Ferdinand Alexander Porsche hat mit seinen Modellen Luxusträume erfüllt. Mit ihm schaffte es der Stuttgarter Autobauer bis an die Weltspitze. Jetzt ist der Designer im Alter von 76 Jahren verstorben.

Der Autodesigner Ferdinand Alexander Porsche ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 76 Jahren in Salzburg, wie der Autohersteller in Stuttgart mitteilte. Ferdinand Alexander Porsche entwarf Anfang der 60er-Jahre das Modell Porsche 911, das zu einem der erfolgreichsten Sportwagen der Automobilgeschichte wurde.

Der neue Porsche 911 Speedster

Der neue Porsche 911 Speedster

„Als Schöpfer des Porsche 911 hat er in unserem Unternehmen eine Designkultur begründet, die unsere Sportwagen bis heute prägt“, sagte Porsche-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller. Später gründete Ferdinand Alexander Porsche die Sparte Porsche Design. Bis 2005 war er als Anteilseigner im Aufsichtsrat des Sportwagenbauers

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist zögerlich über die 13 000-Punkte-Marke zurückgekehrt. Weil Anleger vor wichtigen Terminen im weiteren Wochenverlauf …
Dax kämpft sich wieder über 13 000 Punkte
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Berlin/Frankfurt (dpa) - Flugreisende müssen sich angesichts des Endes von Air Berlin nach Einschätzung der Lufthansa auf Engpässe an manchen Strecken einstellen.
Lufthansa warnt vor möglichen Engpässen nach Air-Berlin-Ende
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Stuttgart (dpa) - Im Prozess gegen Ex-Drogeriemarktkönig Anton Schlecker ist die Liste der Vorwürfe ein Stück kürzer geworden. Wie erwartet stellte das Gericht das …
Gericht streicht Teil der Anklagepunkte gegen Schlecker
Audi, VW und BMW im Visier: Besuch von Fahndern der EU-Kommission
Nach BMW bekommen nun auch Daimler, VW und Audi Besuch von Fahndern der EU-Kommission. Es geht um den Verdacht, dass es jahrelang wettbewerbswidrige Absprachen gab.
Audi, VW und BMW im Visier: Besuch von Fahndern der EU-Kommission

Kommentare