+
Ferdinand Alexander Porsche gründete die Porsche-Sparte "Porsche Design."

Ferdinand Alexander Porsche gestorben

Stuttgart - Ferdinand Alexander Porsche hat mit seinen Modellen Luxusträume erfüllt. Mit ihm schaffte es der Stuttgarter Autobauer bis an die Weltspitze. Jetzt ist der Designer im Alter von 76 Jahren verstorben.

Der Autodesigner Ferdinand Alexander Porsche ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 76 Jahren in Salzburg, wie der Autohersteller in Stuttgart mitteilte. Ferdinand Alexander Porsche entwarf Anfang der 60er-Jahre das Modell Porsche 911, das zu einem der erfolgreichsten Sportwagen der Automobilgeschichte wurde.

Der neue Porsche 911 Speedster

Der neue Porsche 911 Speedster

„Als Schöpfer des Porsche 911 hat er in unserem Unternehmen eine Designkultur begründet, die unsere Sportwagen bis heute prägt“, sagte Porsche-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller. Später gründete Ferdinand Alexander Porsche die Sparte Porsche Design. Bis 2005 war er als Anteilseigner im Aufsichtsrat des Sportwagenbauers

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
London wirft Uber raus - Widerspruch angekündigt
London wirft Fahrdienst Uber raus
Uber wollte dem Taxi Konkurrenz machen. Zumindest in London ist das vorerst schiefgegangen: Die Stadt will den Fahrdienst von ihren Straßen verbannen.
London wirft Fahrdienst Uber raus
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Die Kritik entzündet sich auch an …
Widerstand gegen Stahlfusion wächst

Kommentare