Abbau von Ungleichheit: G20 einigen sich

Washington - Die Finanzminister und Notenbankchefs der Gruppe der G20 haben sich am Freitag in Washington auf einen Fahrplan zum Abbau weltwirtschaftlicher Ungleichgewichte geeinigt. Wie der aussehen soll:

Dazu sollen einzelne Länder überprüft, und - bei Feststellen einer wirtschaftlichen Schieflage - Korrekturmaßnahmen empfohlen werden.

Die französische Finanzministerin Christine Lagarde sprach von einem bedeutenden Erfolg, um künftige Wirtschaftskrisen zu vermeiden. Zunächst sollen sieben Länder auf den Prüfstand, darunter vermutlich auch Deutschland. Bei den anderen Staaten soll es sich um die USA, China, Japan, Frankreich, Großbritannien und Indien handeln.

Wie das Überwachungsverfahren im Einzelnen aussehen soll - beispielsweise ob das Ergebnis der Überprüfung veröffentlicht und das Land, bei dem eine wirtschaftliche Fehlentwicklung festgestellt wurde, benannt werden soll - ist noch unklar. China hatte sich in der Vergangenheit gegen die Veröffentlichung einer kritischen Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) gewehrt.

Noch etliche Fragen offen

 Zudem ist unklar, inwieweit Länder bei einer Schieflage zum Ergreifen von Gegenmaßnahmen gedrängt werden können. Es müsse noch entschieden werden, ob die Überprüfung obligatorisch sei und gegebenenfalls Sanktionen verhängt werden könnten, sagte der russische Finanzminister Alexej Kudrin.

Der kanadische Finanzminister Jim Flaherty feierte die Vereinbarung dennoch als Durchbruch: “Wir wollen Überraschungen vermeiden, und deshalb brauchen wir ein gegenseitiges Bewertungssystem“, sagte er unter Verweis auf die Hypothekenkrise 2007 in den USA, die die Weltbörsen zum Zittern brachte und eine globale Wirtschafts- und Finanzkrise auslöste.

Der IWF soll Details zum Überwachunsprozess ausarbeiten. Im Herbst sollen dann die Finanzchefs bei ihrem Treffen in Cannes den Entwurf absegnen.

Von Martin Crutsinger und Harry Dunphy (dapd)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare