+
Abgas-Skandal: EU-Kommission droht Staaten mit Verfahren

Gibt es neuen Ärger?

Abgas-Skandal: EU-Kommission droht Staaten mit Verfahren

Straßburg - Die EU-Kommission will bald über mögliche Verfahren gegen Staaten entscheiden, die die europäische Abgasgesetzgebung nicht durchsetzen.

„Ich werde so bald wie möglich handeln“, sagte EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska am Montagabend in Straßburg vor dem Untersuchungsausschuss zur Abgas-Affäre. Sie wolle in den „nächsten Wochen“ über Verfahren wegen Verletzung des EU-Rechts entscheiden, sagte Bienkowska.

Die geltende europäische Abgas-Gesetzgebung verteidigte Bienkowska. „Die Gesetzgebung zu Abschalteinrichtungen ist klar“, erklärte sie. Vor dem VW-Skandal um manipulierte Abgaswerte habe sie auch von Autobauern keinerlei Nachfragen zu geltenden Regeln dazu bekommen. „Sie haben nie um Klarstellung dazu gebeten.“ Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte die Regeln als unklar kritisiert.

Bienkowska sagte, sie hege „Zweifel“ am Verhalten weiterer Autohersteller neben VW. Sie habe aber längst noch nicht ausreichend Informationen aus den EU-Staaten erhalten, die überprüfen sollen, ob weitere Hersteller Abschalteinrichtungen, also verbotene Software zur Manipulation von Abgaswerten bei Dieselautos, einsetzen.

Sie sei „sehr verstört“ darüber, wie Verbraucher in Europa behandelt würden, die vom Abgas-Skandal betroffen sind, so Bienkowska. „Es gibt keinen guten Willen, Verbraucher zu entschädigen“, sagte sie mit Blick auf VW. Amerikanische Kunden können im Gegensatz zu Europäern auf finanzielle Entschädigung hoffen. „Es muss etwas Vergleichbares für europäische Verbraucher geben“, forderte sie.

Abgasskandal zwingt VW-Städte auf Sparkurs

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare