+
Nach dem Abgasskandal bei VW planen Umweltminister eine Sonderkonferenz.

VW-Skandal

Sonderkonferenz von Umweltministern geplant

Augsburg - Neun Bundesländer wollen nach dem VW-Abgasskandal bei einer Sonderkonferenz der Umweltminister über schärfere Auflagen für die Autohersteller nachdenken.

Neun Bundesländer wollen nach dem VW-Abgasskandal bei einer Sonderkonferenz der Umweltminister über schärfere Auflagen für die Autohersteller nachdenken. Bei dem Treffen soll es vor allem um die Konsequenzen für die deutsche Luftreinhaltepolitik gehen, sagte die rheinland-pfälzische Ressortchefin Ulrike Höfken (Grüne) am Freitag bei der Umweltministerkonferenz in Augsburg. Geladen werden sollen unter anderem Autohersteller, Umweltverbände und der Deutsche Städtetag. Einen Termin gibt es noch nicht.

Die Sonderkonferenz könnte unerfreulich für die Autokonzerne werden. Zumindest die Umweltminister der grün mitregierten Länder diskutieren über rechtliche Konsequenzen - etwa neue Kontrollrechte für die Umweltbehörden. Initiator ist Nordrhein-Westfalen.

Die Umweltbehörden könnten jedes Osterfeuer und jeden Laubbläser überprüfen, sagte der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel (Grüne). „Nur die Automobilindustrie ist davon ausgenommen. Das ist ein Freibrief, geduldet und ermöglicht durch ein Kartell von Industrielobbyisten und Bundesregierung.“ Dieses „Schweige-Kartell“ müsse gesprengt und den Umweltbehörden die Zuständigkeit für die Schadstoffüberprüfung übertragen werden, forderte Remmel.

Bayern - als Sitz von BMW und Audi eines der wichtigen Autoländer - hat sich dem Antrag zur Sonderkonferenz nicht angeschlossen, verlangt jedoch ebenfalls Aufklärung: „Verstöße gegen die Regeln müssen Folgen haben“, sagte Umweltministerin Ulrike Scharf (CSU).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax erholt sich dank sinkender US-Renditen
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Donnerstag von seiner freundlichen Seite gezeigt. Die Renditen von US-Anleihen gaben wieder nach, das sorgte …
Dax erholt sich dank sinkender US-Renditen
Deutsche Bank schrumpft US-Geschäft
Christian Sewing macht Tempo. Kaum im Amt verkündet der neue Deutsche-Bank-Chef erste Einschnitte. Ihm bleibt auch keine andere Wahl.
Deutsche Bank schrumpft US-Geschäft
Wachstum bei freien Stellen gestoppt
Von einer Trendwende kann nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit keinesfalls die Rede sein. Trotzdem scheinen die Zeiten des scheinbar ungebremsten …
Wachstum bei freien Stellen gestoppt
Von der Politik in die Wirtschaft: Das ist der neue Chef der Flugverkehr-Lobby
Eine neue Personalie beim Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft steht in der Kritik. Vor allem die Fraktion Die Linke fordert strengere Reglements.
Von der Politik in die Wirtschaft: Das ist der neue Chef der Flugverkehr-Lobby

Kommentare