Ackermann lobt Eingreifen der Zentralbanken in Finanzkrise

Frankfurt/Main - Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann hat das Eingreifen der Zentralbanken in der Finanzkrise erneut gelobt. Die Finanzspritzen der Notenbanken weltweit seien "sehr wertvoll" gewesen, sagte Ackermann bei der "Handelsblatt"-Tagung "Banken im Umbruch" in Frankfurt.

Eine derartigen Liquiditätsengpass in der Branche wie in der jüngsten Krise habe er noch nicht erlebt. Infolge der US-Immobilienkrise hatten sich Geschäftsbanken nicht im üblichen Maß gegenseitig Kredite gewährt. Um Engpässe in den Geldmärkten zu verhindern, hatten Notenbanken wie die Europäische Zentralbank (EZB) Milliardensummen zusätzlich zur Verfügung gestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Unterföhring – Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring. Das berichtet der Münchner Merkur (Wochenendausgabe).
ProSiebenSat.1 plant Neubau in Unterföhring
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Frankfurt/Main (dpa) - Die Schlichtung zum Tarifkonflikt zwischen der Lufthansa und ihren Piloten steht unter großem Zeitdruck.
Wenig Zeit für Schlichtung zwischen Piloten und Lufthansa
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Unter welchen Bedingungen müssen Rinder, Schweine und Puten leben? Die Ernährungsbranche sieht sich zunehmender Kritik ausgesetzt - und manche Anbieter reagieren. …
Ernährungsbranche verspricht mehr Tierschutz im Stall
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label
Berlin - An diesem Samstag wollen mindestens 10.000 Menschen gegen Massentierhaltung demonstrieren. Der Preiskampf in der Nahrungsmittelindustrie werde zu Lasten der …
Riesen-Demo für mehr Tierschutz - Discounter mit neuem Label

Kommentare