+
Josef Ackermann

Ackermann lobt G-20-Beschlüsse

Berlin - Die Deutsche Bank unterstützt die von den G-20-Staaten auf dem Euro-Krisengipfel in Cannes geforderten Eigenkapitalerhöhung der Finanzinstitute.

Sein Haus werde dabei “absolut und zwar sehr schnell“ reagieren, sagte der Vorstandsvorsitzende der größten deutschen Bank, Josef Ackermann, am Sonntag im ARD-“Bericht aus Berlin“. “Wir sind ja schon weitgehend dort“, fügte er hinzu.

Kapital sei aber nur die eine Seite, wichtiger sei die Refinanzierung, die für viele Banken heute sehr schwierig geworden sei. Auf die Frage, ob die Banken dann wieder nach dem Steuerzahler rufen, antwortete Ackermann: “Das hoffe ich nicht.“ Es sei ein Teil der Eigenverantwortung eines jeden Bankmanagers, “dass er es selbst schafft“.

Nach Ansicht Ackermanns haben die Banken aus der Finanzkrise Lehren gezogen. “Die Banken haben sehr viel gemacht.“ Sie hätten ihr Kapital und die Liquiditätsvorsorge “massiv“ erhöht, hätten ihr Geschäftsmodell angepasst und die Vergütungssysteme geändert. Viele Banken stünden heute “sehr, sehr gut da“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare