+
Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann : "Wir haben alle auch Fehler gemacht." (Archivbild)

Ackermann räumt Fehler in Finanzkrise ein

Berlin/Frankfurt/Main - Der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat eigene Fehler und persönliche Vermögensverluste im Laufe der Finanzkrise eingeräumt. "Wir haben alle auch Fehler gemacht und geben das unumwunden zu."

Das sagte der Schweizer in dem am Montag ausgestrahlten ARD-Jahresrückblick. Eine Entschuldigung bei den deutschen Sparern lehnte der Chef des größten Kreditinstituts Deutschlands aber ab. Tatsächlich hätten die Mitarbeiter der Banken und Sparkassen in Deutschland im Verlauf der Krise "eigentlich ganz tolle Arbeit" geleistet.

Ackermann sprach sich erneut für engere Rahmenbedingungen am Finanzmarkt und stärkere Aufsicht insbesondere in den USA aus. Die gute Zusammenarbeit von Zentralbanken, dem Staat, der Banken selbst und der Kunden mache ihn aber sicher, dass die Fehler, die zum Desaster geführt haben, nicht wiederholt würden.

"Ich habe auch Vermögenseinbußen erlitten", sagte der Bankchef weiter. Mit dem freiwilligen Verzicht der Führungsriege der Deutschen Bank auf Boni sinke zudem sein Gehalt unter zwei Millionen Euro. "Das soll auch ein Zeichen sein, dass wir unsere Mitschuld anerkennen und etwas dazu beitragen, dass dieses Desaster so nicht mehr vorkommen kann."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare