+
Josef Ackermann

Ackermann: Deutsche Bank auf Rekordkurs

Frankfurt/Main - Der Vorstandsvorsitzende Josef Ackermann sieht die Deutsche Bank “klar auf Zielkurs“ zu einem operativen Rekordgewinn von zehn Milliarden Euro in diesem Jahr.

Mit 3,5 Milliarden Euro im ersten Quartal “haben wir ein gutes Stück des Weges hin zu diesem Ziel bereits zurückgelegt“, sagte Ackermann am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Frankfurt am Main. Mit der Übernahme der Postbank und weiteren Investitionen habe die Deutsche Bank gesät, “in diesem und in den nächsten Jahren wollen wir die Ernte einfahren“, sagte der Vorstandschef, der in spätestens zwei Jahren aufhört. Das Investmentbanking erwirtschaftete im vergangenen Jahr sechs der sieben Milliarden Euro Gewinn vor Steuern, aber das Privatkundengeschäft soll kräftig zulegen.

Im internationalen Geschäft habe “die Expansion in Asien für uns erste Priorität“, sagte Ackermann. “Wir wollen uns auch in Asien unter den drei führenden Investmentbanken etablieren.“ Der angepeilte Rekordgewinn sei kein Gipfel, sondern “das Fundament für ein nachhaltiges höheres Ertragsniveau unserer Bank in der Zukunft“.

Ethisch einwandfreie Geschäfte beschworen

Allerdings könnten nur saubere Geschäfte zu nachhaltigem Erfolg führen, betonte Ackermann. Die Finanzkrise habe viel Vertrauen gestört, und zugleich seien die Erwartungen der Öffentlichkeit gestiegen. “Kein Geschäft ... ist es wert, diesen guten Ruf und die Glaubwürdigkeit der Bank aufs Spiel zu setzen“, sagte der Deutsche-Bank-Chef, ohne die in den USA anhängigen Klagen oder das Zinswetten-Urteil des Bundesgerichtshofs direkt zu erwähnen.

Bei 100.000 Mitarbeitern in 70 Ländern seien Verstöße zwar nie auszuschließen, aber das Management müsse das Bewusstsein schärfen und Prinzipien konsequent durchsetzen. “Alle unsere Geschäfte müssen nicht nur rechtlich, sondern auch ethisch einwandfrei sein. Davon dürfen wir keine Ausnahme dulden“, sagte Ackermann. Unter dem Beifall von Aktionären fügte er hinzu: “Wo wir uns zu Unrecht angegriffen sehen, werden wir uns mit allen gebotenen Mitteln zur Wehr setzen!“ Die Rede Ackermanns wurde auch mehrfach von Trillerpfeifen und Zwischenrufen gestört.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW-Aufsichtsrat berät neues Vergütungssystem
Wolfsburg (dpa) - Der Aufsichtsrat von Volkswagen kommt heute zu Beratungen unter anderem über eine Reform des umstrittenen Vergütungssystems zusammen. Demnach soll …
VW-Aufsichtsrat berät neues Vergütungssystem
BASF legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vor
Ludwigshafen (dpa) - Nach dem tödlichen Explosionsunglück im vergangenen Oktober am Stammsitz Ludwigshafen hielt der Chemiekonzern BASF an seiner Prognose für das …
BASF legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 vor
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
Detroit - Einem deutschen VW-Manager droht in den USA eine mehr als lebenslange Strafe wegen angeblicher Beteiligung am Abgas-Skandal. Sein Anwalt plädiert auf …
Angeklagtem VW-Manager drohen 169 Jahre Haft
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar
Seoul/Zürich - Wegen eines millionenschweren Betrugsfalls bei der südkoreanischen Niederlassung des Schweizer Konzerns ABB sucht die Polizei nach einem verschwundenen …
ABB-Kassenwart verschwindet mit 100 Millionen Dollar

Kommentare