+
Josef Ackermann

Ackermann: Deutsche Bank auf Rekordkurs

Frankfurt/Main - Der Vorstandsvorsitzende Josef Ackermann sieht die Deutsche Bank “klar auf Zielkurs“ zu einem operativen Rekordgewinn von zehn Milliarden Euro in diesem Jahr.

Mit 3,5 Milliarden Euro im ersten Quartal “haben wir ein gutes Stück des Weges hin zu diesem Ziel bereits zurückgelegt“, sagte Ackermann am Donnerstag auf der Hauptversammlung in Frankfurt am Main. Mit der Übernahme der Postbank und weiteren Investitionen habe die Deutsche Bank gesät, “in diesem und in den nächsten Jahren wollen wir die Ernte einfahren“, sagte der Vorstandschef, der in spätestens zwei Jahren aufhört. Das Investmentbanking erwirtschaftete im vergangenen Jahr sechs der sieben Milliarden Euro Gewinn vor Steuern, aber das Privatkundengeschäft soll kräftig zulegen.

Im internationalen Geschäft habe “die Expansion in Asien für uns erste Priorität“, sagte Ackermann. “Wir wollen uns auch in Asien unter den drei führenden Investmentbanken etablieren.“ Der angepeilte Rekordgewinn sei kein Gipfel, sondern “das Fundament für ein nachhaltiges höheres Ertragsniveau unserer Bank in der Zukunft“.

Ethisch einwandfreie Geschäfte beschworen

Allerdings könnten nur saubere Geschäfte zu nachhaltigem Erfolg führen, betonte Ackermann. Die Finanzkrise habe viel Vertrauen gestört, und zugleich seien die Erwartungen der Öffentlichkeit gestiegen. “Kein Geschäft ... ist es wert, diesen guten Ruf und die Glaubwürdigkeit der Bank aufs Spiel zu setzen“, sagte der Deutsche-Bank-Chef, ohne die in den USA anhängigen Klagen oder das Zinswetten-Urteil des Bundesgerichtshofs direkt zu erwähnen.

Bei 100.000 Mitarbeitern in 70 Ländern seien Verstöße zwar nie auszuschließen, aber das Management müsse das Bewusstsein schärfen und Prinzipien konsequent durchsetzen. “Alle unsere Geschäfte müssen nicht nur rechtlich, sondern auch ethisch einwandfrei sein. Davon dürfen wir keine Ausnahme dulden“, sagte Ackermann. Unter dem Beifall von Aktionären fügte er hinzu: “Wo wir uns zu Unrecht angegriffen sehen, werden wir uns mit allen gebotenen Mitteln zur Wehr setzen!“ Die Rede Ackermanns wurde auch mehrfach von Trillerpfeifen und Zwischenrufen gestört.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musk wirft Mitarbeiter umfangreiche Sabotage vor
Die Produktion von Teslas Model 3 kommt nicht so richtig in Fahrt. Zu den diversen technischen Problemen kommt jetzt auch noch ein Saboteur aus den eigenen Reihen hinzu, …
Musk wirft Mitarbeiter umfangreiche Sabotage vor
Bram Schot wird kommissarisch Audi-Chef
Audi-Chef Stadler sitzt in U-Haft - der Aufsichtsrat hat ihn deshalb erst einmal beurlaubt und den Vertriebsvorstand auf den Chefsessel gesetzt.
Bram Schot wird kommissarisch Audi-Chef
Nach Festnahme: Audi-Chef Stadler bittet im Beurlaubung - Nachfolger steht fest
Nach dessen Festnahme am Montag hat der Audi-Aufsichtsrat offenbar seinen Chef Rupert Stadler beurlaubt. Ein vorübergehender Nachfolger soll feststehen.
Nach Festnahme: Audi-Chef Stadler bittet im Beurlaubung - Nachfolger steht fest
Stada-Minderheitsaktionäre fordern vor Gericht Nachschlag
Bad Vilbel (dpa) - Nach der Übernahme des Pharmakonzerns Stada fordern verbleibende Minderheitsaktionäre vor dem Landgericht Frankfurt einen finanziellen Nachschlag.
Stada-Minderheitsaktionäre fordern vor Gericht Nachschlag

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.