+
Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann

Ackermann besorgt über Unruhen in arabischer Welt

Neu Delhi - Die Unruhen in der arabischen Welt könnten wirtschaftlichen Auswirkungen haben. Darüber zeigte sich Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann besorgt.

Ackermann warb bei einem Treffen des Institute of International Finance (IIF) am Freitag in der indischen Hauptstadt Neu Delhi zugleich für mehr “Klarheit und Einheitlichkeit“ bei internationalen Finanzmarkt-Reformen. Ackermann ist der Vorsitzende des IIF, eines Zusammenschlusses der Finanzindustrie, dem 430 Institute aus 70 Ländern angehören.

Die Weltwirtschaft zeige zunehmend Anzeichen der Erholung von der Krise in den Jahren 2008/2009, sagte der Deutsche-Bank-Chef. “Dennoch sind wir uns alle sehr bewusst über die Anfälligkeiten, die reichlich vorhanden sind. Keine geben natürlich mehr Grund zur Sorge als geopolitische Unsicherheiten und deren wirtschaftlichen Folgen, vor allem jene, die in den jüngsten Wochen in Nordafrika und dem Mittleren Osten ausgelöst wurden.“

Ackermann sagte, nie zuvor seien mehr Regulierungsmechanismen für den internationalen Finanzsektor festgelegt oder geplant gewesen. “Ich will die Sorge unterstreichen, die in der Finanzdienstleistungs-Industrie zunimmt.“ Es müsse dringend mehr Klarheit und Einheitlichkeit bei allen Aspekten der Reform-Agenda hergestellt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
Die Brexit-Verhandlungen verlaufen schleppend, die Unternehmen werden zunehmend nervös. Airbus erhöht nun den Druck auf die britische Regierung.
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.