ADAC fordert Initiative gegen hohe Spritpreise

München - Der Automobilclub ruft Politik, Wirtschaft und Verbände zu einer eigenen Initiative gegen explodierende Spritpreise auf.

Der Benzinpreis sei aktuell zu hoch und könne nicht auf diesem Niveau bleiben, betonte ADAC-Sprecher Andreas Hölzl am Freitag in München.

Deutsche Autohersteller, die Mineralölkonzerne und Politiker in Berlin und Brüssel seien gefragt. ADAC-Präsident Peter Meyer forderte, die Mineralölsteuer zumindest auf das Durchschnittsniveau der Nachbarländer zu senken. Immerhin 10 Cent werde dadurch das Benzin billiger. "Wir können nicht zusehen, wie die Spritpreise jeden Tag neue Rekordmarken erklimmen und so die Mobilität jedes einzelnen Autofahrers in Deutschland immer weiter gefährdet wird", erklärte Meyer. Die Erhöhung des Ölpreises wird nach Angaben des ADAC komplett an die Autofahrer weitergegeben.

Im Herbst steige regelmäßig die Nachfrage nach Heizöl, was sich offensichtlich vor allem auf den Dieselpreis massiv auswirke. Die Differenz zwischen Diesel und dem eigentlich viel teureren Superbenzin hat sich auf 13 Cent verringert. Der Steueranteil für einen Liter Benzin beträgt laut ADAC 88 Cent - bei einer 50-Liter-Tankfüllung sind das mehr als 44 Euro, die der Autofahrer an Steuern zahlt. Der ADAC empfiehlt, auf eine preisbewusste Fahrweise zu achten und die Preise an den Tankstellen zu vergleichen. Immerhin 20 bis 30 Prozent könnten Autofahrer dadurch einsparen. (dpa/lby)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf von Langnese-Eis - für Allergiker höchst gefährlich
Wegen möglicher allergischer Reaktionen hat der Lebensmittel-Hersteller „Unilever“ nun ein beliebtes Langnese-Eis aus dem Verkehr gezogen. Es kann für Allergiker eine …
Rückruf von Langnese-Eis - für Allergiker höchst gefährlich
Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuerung an der Kasse: Das wird viele Lidl-Kunden freuen
Dax gibt zum Wochenschluss weiter nach
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat an seine Vortagesverluste angeknüpft. Der deutsche Leitindex gab um 0,36 Prozent auf 12 640,64 Punkte nach.
Dax gibt zum Wochenschluss weiter nach
Bilfinger verlangt Millionenbeträge von ex-Top-Managern
Wegen eines Bestechungsfalls in Nigeria vor langer Zeit hatte sich Bilfinger mit dem US-Justizministerium auf eine millionenschwere Geldbuße geeinigt. Nun fordert der …
Bilfinger verlangt Millionenbeträge von ex-Top-Managern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.