ADAC kritisiert Preissprung bei Diesel

München - Der ADAC hat die Mineralölindustrie wegen des Preissprungs bei Diesel kritisiert. Die Erhöhung um 7 Cent binnen vier Tagen sei überzogen und durch den aktuellen Ölpreis nicht zu rechtfertigen.

Am Donnerstag habe Diesel im bundesweiten Schnitt pro Liter 1,178 Euro gekostet und damit den höchsten Stand seit 14 Monaten erreicht. Zwar dürfte nach Ansicht des ADAC auch die gestiegene Heizölnachfrage zum aktuellen Preissprung beigetragen haben. Allerdings spielten auch Mitnahmeeffekte der Mineralölkonzerne angesichts des Rückreiseverkehrs aus den Weihnachtsferien eine wichtige Rolle.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verdi: Auch Lufthansa soll für Transfergesellschaft zahlen
Berlin (dpa) - Geld für die geplante Transfergesellschaft für Beschäftigte der Air Berlin muss aus Gewerkschaftsicht auch von den Käufern der insolventen …
Verdi: Auch Lufthansa soll für Transfergesellschaft zahlen
Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos
Hackerangriffe auf Autos könnten verheerende Folgen haben - und eine ursprünglich harmlose Schnittstelle für das Auslesen von Abgaswerten bietet ein Einfallstor für …
Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos
EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab
Die milliardenschweren Staatsanleihekäufe der Europäischen Zentralbank sind umstritten - vor allem in Deutschland. Doch vor dem Bundesverfassungsgericht erleiden …
EZB kann Geldschwemme fortsetzen: Gericht weist Anträge ab
Dax wieder über 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Der anhaltende Rekordlauf an der Wall Street hat den Dax wieder über die Marke von 13 000 Punkten gehievt.
Dax wieder über 13 000 Punkten

Kommentare