ADAC: Mitgliederzustrom hält unvermindert an

- München - Gestärkt durch einen ungebremsten Mitgliederzustrom, baut Europas größter Automobilclub ADAC seine Geschäfte aus. "Das Image des ADAC ist nicht nur als Pannenhelfer nochmals besser geworden", sagte Präsident Peter Meyer.

Mit dem Vertrieb von Schutzbriefen und anderen Versicherungen, Autovermietung, Verlagsgeschäft und Motorsportveranstaltungen erzielt der ADAC inzwischen einen Umsatz von zuletzt rund 860 Millionen Euro. Insgesamt kam die Gruppe 2005 mit ihren Regionalclubs auf einen Umsatz von 1,6 Milliarden Euro und einen Gewinn von 114 Millionen Euro.

Die Zahl der Mitglieder wuchs 2005 so stark wie seit etwa zehn Jahren nicht mehr. Netto traten dem ADAC 378 000 Autofahrer bei, dies war ein Anstieg um 2,5 Prozent auf 15,4 Millionen Mitglieder. "Die Entwicklung hat uns selbst ein bisschen überrascht", sagte Meyer. Seit Jahresbeginn setzte sich der Trend fort, inzwischen liegt der ADAC bei 15,6 Millionen Mitgliedern. 2005 wickelten die "Gelben Engel" 3,75 Millionen Hilfeleistungen ab, das waren gut 100 000 mehr als im Vorjahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare