ADAC: Spritpreise treiben Autokosten in die Höhe

München - Kraftstoff wird immer teurer - und mit ihm steigen die gesamten Kosten für ein Fahrzeug. Das belegt eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes in Zusammenarbeit mit dem ADAC.

Die gestiegenen Spritpreise haben die Autokosten in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten in die Höhe getrieben. Während die Preise für die allgemeine Lebenshaltung um 0,9 Prozent anzogen, verteuerte sich das Autofahren um 3,1 Prozent, wie der ADAC auf Basis des Autokosten-Index mitteilte. Der Index wird quartalsweise vom Statistischen Bundesamt und dem Automobilclub erhoben.

Demnach legten die Kraftstoffpreise binnen Jahresfrist um 8,5 Prozent zu. Dagegen blieben die Anschaffungskosten für Neuwagen mit plus 0,1 Prozent nahezu stabil. Beim Kauf von Motorrädern mussten die Kunden allerdings deutlich tiefer in die Tasche greifen als noch vor einem Jahr, sie verteuerten sich um 4,2 Prozent. Der Autokosten-Index umfasst die Preise für die Anschaffung und den Unterhalt von Autos und Motorrädern. Dazu gehören beispielsweise auch die Preise für Ersatzteile, Reparaturen und für die Fahrausbildung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Flugzeuge steuern sich dank Autopilot schon längst selbst, auch das selbsttätige Landen ist für die großen Maschinen kein Problem mehr. Doch ohne Piloten geht es nicht - …
Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Netzagentur geht gegen Billig-Elektrogeräte vor
Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr fast eine Million im Internet angebotene Billig-Elektrogeräte aus dem Verkehr gezogen, weil sie Funkstörungen …
Netzagentur geht gegen Billig-Elektrogeräte vor
Industrie zu Strafzöllen: Trump schadet eigener Wirtschaft
Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat die Drohung des designierten US-Präsidenten Donald Trump an deutsche Autobauer zurückgewiesen, hohe Schutzzölle für die USA …
Industrie zu Strafzöllen: Trump schadet eigener Wirtschaft
Soziale Ungleichheit in der Welt nimmt weiter zu
Reichlich Diskussionsstoff für das 47. Weltwirtschaftsforum: Acht Männer besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit, sagt Oxfam. Die wachsende soziale …
Soziale Ungleichheit in der Welt nimmt weiter zu

Kommentare