+

Adidas erweitert Firmenzentrale

Herzogenaurach - Der Sportartikelhersteller Adidas erweitert seine Firmenzentrale. Bei den beiden geplanten Neubauten sei der erwartete Personalzuwachs einkalkuliert.

Am Standort Herzogenaurach sollen neben dem bisherigen Bürogebäude "Laces", das der Schnürung eines Sportschuhs nachempfunden wurde, zwei weitere Bürotrakte entstehen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die beiden neuen Bürogebäude seien für 3600 Mitarbeiter konzipiert. Sie böten damit genügend Platz für die 1300 Mitarbeiter, die bislang auf verschiedene Gebäude in Herzogenaurach verteilt seien, sagte ein Adidas-Sprecher. Bislang sind auf dem Gelände des Firmencampus "World auf Sports" lediglich 2600 der knapp 3900 Zentralen-Mitarbeiter untergebracht.

Bei den beiden geplanten Neubauten sei der erwartete Personalzuwachs einkalkuliert. "Wir stellen pro Jahr 100 bis 150 Mitarbeiter für die Zentrale neu ein. Das wollen wir auch in den kommenden Jahren so beibehalten", sagte der Adidas-Sprecher. Im Rahmen einer neuen Strategie solle das weltweite Geschäft stärker von der Zentrale aus gesteuert werden. Zudem sei der Ausbau ein klares Bekenntnis zum Standort Herzogenaurach. "Das ist unser Markenkern: Adidas gehört nach Franken, weil hier alles begann", sagte der Sprecher.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EZB hält unverändert Kurs
Frankfurt/Main (dpa) - Europas Währungshüter halten zunächst unverändert Kurs - ungeachtet drängender Forderungen nach einem Ende der Geldflut.
EZB hält unverändert Kurs
Sexistisch: Audi sorgt mit neuem Werbespot für Mega-Aufreger
Audi sorgt mit einem neuen Spot für Empörung: Eine Frau wird darin behandelt wie ein Stück Vieh. Der Autobauer hat sich jetzt entschuldigt.
Sexistisch: Audi sorgt mit neuem Werbespot für Mega-Aufreger
Chemiebranche erwartet bessere Geschäfte für 2017
Hunderttausende Menschen arbeiten in Deutschlands Chemiebranche. Dort läuft es derzeit gut - der Konjunkturaufschwung beflügelt die Nachfrage nach chemischen Produkten. …
Chemiebranche erwartet bessere Geschäfte für 2017
Dieses Testfahrzeug könnte den deutschen Straßenverkehr revolutionieren
Großstädte drohen am massenhaften Autoverkehr zu ersticken. Der Autozulieferer Conti testet derzeit in Frankfurt ein Fahrzeug, das die Lösung dafür sein könnte.
Dieses Testfahrzeug könnte den deutschen Straßenverkehr revolutionieren

Kommentare