Adidas gewinnt im Zwei-Streifen-Streit vor EU-Gericht

-

Brüssel/Luxemburg (dpa) - Im Prozess um zwei oder drei Streifen auf Sportkleidung hat der Hersteller Adidas einen Etappensieg vor dem höchsten EU-Gericht errungen.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) stand vor der Frage, ob Konkurrenten der Firma in den Niederlanden ihre Kleidung mit zwei parallelen Streifen anbieten dürfen. Adidas vertreibt seien Kleidung mit drei Streifen und fürchtete Verwechslungsgefahr. Der EuGH stützte diese Sichtweise, überließ eine endgültige Entscheidung aber nationalen Gerichten.

Adidas hatte nach EuGH-Angaben zunächst bei niederländischen Gerichten seine Konkurrenten Marca Mode, C&A, H&M und Vendex verklagt. Diese Firmen boten Sportkleidung mit zwei Streifen an. Sie halten Streifen und einfache Streifenmotive für Zeichen, die für jedermann frei verfügbar bleiben müssten. Dieses Argument ließ der EuGH, bei dem die Frage schließlich landete, nicht gelten: Für die Beurteilung einer Verwechslungsgefahr sei allein entscheidend, wie das Publikum die jeweiligen Waren wahrnimmt.

Die niederländische Justiz muss nun prüfen, ob sich der durchschnittliche Verbraucher über die Herkunft von Sport- und Freizeitkleidung täuschen kann, wenn diese zwei statt drei Streifen trägt. In seinem Urteil beschäftigte sich der Gerichtshof auch mit dem besonderen Schutz bekannter Marken. Für diesen Schutz sei nicht entscheidend, dass eine Marke und ein anderes Zeichen einander zum Verwechseln ähnlich seien. Es genüge vielmehr, das die Betrachter die Zeichen gedanklich miteinander verknüpfen. (Rechtssache C-102/07)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn-Neubaustrecke Berlin-München bleibt in der Kritik
Berlin (dpa) - Nach dem holprigen Start der ICE-Neubaustrecke Berlin-München hat die Lokführergewerkschaft GDL der Bahn eine mangelhafte Vorbereitung des Betriebsstarts …
Bahn-Neubaustrecke Berlin-München bleibt in der Kritik
FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"
Hat der Diesel noch eine Zukunft? Seit langem sind Subventionen beim Sprit in der Kritik. Auch VW-Chef Müller hat nun Zweifel. Kritik kommt nun von der FDP. Das …
FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"
Letzte Klagen gegen Elbvertiefung
Leipzig (dpa) - Am Bundesverwaltungsgericht sind am Mittwoch die letzten Klagen gegen die umstrittene Elbvertiefung mündlich verhandelt worden.
Letzte Klagen gegen Elbvertiefung
Miese Öko-Bilanz: Suche nach Alternativen für Bitcoin
Ob ein Bitcoin-Investment sich langfristig finanziell lohnt, wird die Zeit zeigen. Dass der Boom der Digitalwährung der Umwelt schadet, bezweifeln aber selbst …
Miese Öko-Bilanz: Suche nach Alternativen für Bitcoin

Kommentare