Adidas: Reebok-Übernahme bald perfekt

- Herzogenaurach - Die geplante Übernahme des US-Sportartikelhersteller Reebok ist nach Einschätzung von Adidas-Salomon voraussichtlich bis zum Monatsende perfekt. Die EU-Kommission hatte adidas am gestrigen Dienstag die Übernahme des US-Konkurrenten erlaubt.

Der Kauf der Reebok-Anteile könnte bis zum 31. Januar abgeschlossen sein, teilte Adidas mit. Die Weichen für den Aktienverkauf sollten bei einem Treffen der Reebok-Anteilseigner gestellt werden. "Wir erwarten einen baldigen Verkauf, sobald die Aktionäre zugestimmt haben", erklärte adidas-Chef Herbert Hainer.

Um einen optimalen Start nach der Reebok-Übernahme sicherzustellen, hätten beide Unternehmen einen Integrationsplan aufgestellt, "der die Talente und Expertise beider Unternehmen bestens nutzt. Diesen Plan werden wir nach Abschluss der Transaktion umsetzen", sagte Hainer. Er freue sich darauf, die vielen Vorteile des Zusammenschlusses schnell zu realisieren.

Die Zustimmung der EU zum Kauf von Reebok durch Adidas bezeichnete Hainer als "wichtigen Meilenstein". Adidas lässt sich die Reebok-Übernahme 3,1 Milliarden Euro kosten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare