+
Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzende der adidas AG, hat hohe Erwartungen

Adidas: Umsatzplus bis zu 50 Prozent

Herzogenaurach - Beim Sportartikelhersteller Adidas soll der Gewinn schneller wachsen als die Erlöse, teilt das Unternehmen bei der Vorstellung seiner neuen Fünf-Jahres-Strategie mit.

Der Sportartikelhersteller Adidas will seinen Umsatz bis zum Jahr 2015 um 45 bis 50 Prozent auf 17 Milliarden Euro steigern. Dabei soll der Gewinn schneller wachsen als die Erlöse, wie das Unternehmen am Montag bei der Vorstellung seiner neuen Fünf-Jahres-Strategie in Herzogenaurach mitteilte. Die Erträge sollen jährlich um durchschnittlich 15 Prozent zunehmen.

Insbesondere will Adidas schneller wachsen als der Hauptkonkurrent Nike, die derzeitige Nummer eins weltweit. Zum Umsatzwachstum soll der Ausbau Reeboks als führende Fitness- und Trainingsmarke ebenso beitragen wie der Gewinn von weiteren Marktanteilen beim Laufsport und Basketball.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
München/Stuttgart (dpa) - Daimler und BMW wollen ihre Carsharing-Töchter nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in Kürze zusammenlegen. Die …
Carsharing-Fusion von Daimler und BMW auf der Zielgeraden
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
US-Präsident Trump ist noch gar nicht in Davos eingetroffen. Doch schon jetzt bestimmen seine Politik und deren mögliche Auswirkungen die Diskussionen auf dem …
WEF beginnt mit Warnung vor Protektionismus und Alleingängen
Rekorde bei Dax, MDax und SDax - Wall Street treibt an
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt sind am Dienstag die Rekorde gepurzelt. Der Leitindex Dax hatte gleich zum Handelsauftakt eine Bestmarke erreicht und …
Rekorde bei Dax, MDax und SDax - Wall Street treibt an
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
Wirtschaftliche Ungleichgewichte, Steueroasen, Griechenland: Die EU-Finanzminister haben bei ihrem Treffen in Brüssel eine Reihe von Dauerbaustellen abgearbeitet. Die …
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen

Kommentare