Adidas: Ein Unternehmen auf der Überholspur

Herzogenaurach - Europas größter Sportartikelhersteller Adidas ist weiter auf der Überholspur: Nach Rekordumsätzen im ersten Quartal wird die Messlatte für das Gesamtjahr höher gelegt.

Der Konzernumsatz werde 2010 währungsbereinigt im mittleren einstelligen Bereich steigen, kündigte Adidas am Dienstag an. Zuvor war ein Plus im niedrigen bis mittleren Bereich erwartet worden. Auch die Margen sollen laut Adidas nun stärker zulegen. Einen Schub erhofft sich der Konzern von der in wenigen Wochen startenden Fußball-Weltmeisterschaft und von einer stärkeren Präsenz in den Schwellenländern.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Marken-Namen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Zudem gewinne die lange problembehaftete Tochter Reebok an Fahrt, hieß es. Nach vorläufigen Zahlen, die das Dax-Unternehmen Ende April veröffentlicht hatte, stieg der Gewinn von Januar bis Ende März von 5 auf 168 Millionen Euro. Beim Umsatz verbuchte Adidas ein Plus von vier Prozent auf fast 2,7 Milliarden Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare