Adidas: Ein Unternehmen auf der Überholspur

Herzogenaurach - Europas größter Sportartikelhersteller Adidas ist weiter auf der Überholspur: Nach Rekordumsätzen im ersten Quartal wird die Messlatte für das Gesamtjahr höher gelegt.

Der Konzernumsatz werde 2010 währungsbereinigt im mittleren einstelligen Bereich steigen, kündigte Adidas am Dienstag an. Zuvor war ein Plus im niedrigen bis mittleren Bereich erwartet worden. Auch die Margen sollen laut Adidas nun stärker zulegen. Einen Schub erhofft sich der Konzern von der in wenigen Wochen startenden Fußball-Weltmeisterschaft und von einer stärkeren Präsenz in den Schwellenländern.

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Marken-Namen

Von Apple bis Zewa: Das steckt hinter den Markennamen

Zudem gewinne die lange problembehaftete Tochter Reebok an Fahrt, hieß es. Nach vorläufigen Zahlen, die das Dax-Unternehmen Ende April veröffentlicht hatte, stieg der Gewinn von Januar bis Ende März von 5 auf 168 Millionen Euro. Beim Umsatz verbuchte Adidas ein Plus von vier Prozent auf fast 2,7 Milliarden Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Berlin (dpa) - Drei Wochen nach dem Dieselgipfel beginnt heute die erste von vier Expertengruppen mit der Arbeit.
Erste Diesel-Expertengruppe nimmt die Arbeit auf
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
Diesel-Fahrverbote in Städten - für viele Autobesitzer und Unternehmen wäre das ein riesiges Problem. Eine Umweltbehörde hat nachgerechnet, ob Politik und Autobranche …
Ministerium: Luft bleibt nach Diesel-Updates zu schmutzig
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
1710 Tonnen: Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe
Rosneft gehört mehrheitlich dem russischen Staat. Zuletzt sorgte die Nachricht für Diskussionen, dass Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für einen …
Rosneft siegt mit Schadenersatzklage in Milliardenhöhe

Kommentare