+
Das Logo des Sportartikelherstellers adidas ist auf einer goldfarbenen Gürtelschnalle zu sehen.

Adidas verkauft gut in China und leidet unter starkem Euro

Herzogenaurach - Europas größter Sportartikelhersteller Adidas hat im zweiten Quartal von guten Geschäften in einigen europäischen Staaten und China profitiert und seinen Umsatz um 5 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro gesteigert.

Der starke Euro im Vergleich zum Dollar setzte Adidas allerdings in Nordamerika und damit auch der US-Tochter Reebok zu. Der Überschuss verbesserte sich im Quartal von 126 auf 140 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Adidas sei auf dem besten Weg, 2011 neue Rekorde zu erzielen. Den Umsatz will der Konzern im Gesamtjahr nun währungsbereinigt um etwa 10 Prozent steigern. Der Gewinn unter dem Strich soll auf 648 bis 652 Millionen Euro klettern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Essen (dpa) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Ein spektakuläres Projekt - von einem deutschen Start-Up: In Dubai hat jetzt ein selbstfliegendes Lufttaxi seine ersten Runden gedreht.
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse

Kommentare