adidas verliert Fußball-Ausrüstervertrag an Konkurrenten Nike

Paris/Herzogenaurach - Der Sportartikelhersteller adidas hat mit der französischen Fußball-Nationalmannschaft einen prestigeträchtigen Kunden an den Konkurrenten Nike verloren.

Der französische Fußballverband (FFF/Federation francaise de football) habe den seit 1972 mit adidas bestehenden Ausrüstervertrag für die Fußballnationalmannschaft nicht verlängert und Nike für den Zeitraum 2011 bis 2018 den Zuschlag erteilt, teilte der Verband am Freitag in Paris mit.

Mit dem Vertrag sichere Nike zu, jährlich 42,66 Millionen Euro in das Team zu investieren. "Wir bedauern die Entscheidung des französischen Fußballverbands FFF, unser überzeugendes Angebot für eine Vertragsverlängerung über 2010 hinaus nicht anzunehmen", teilte Adidas am Freitag in einer Stellungnahme mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht
Ritter Sport und Dextro Energy haben in einem Markenrechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen Sieg errungen.
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Hochtief im Rennen um Mautstraßen-Betreiber Abertis
Mit einer milliardenschweren Offerte geht Hochtief in die Bieterschlacht um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Konzernchef Fernandez Verdes sieht bei einem …
Hochtief im Rennen um Mautstraßen-Betreiber Abertis
GfK: Franzosen und Briten mit mieser Konsumlaune
Der "Macron-Effekt" in Frankreich scheint verpufft, die Konsumlaune ist nach einem kurzen Hoch stark rückläufig. In Großbritannien drückt der ungewisse Ausgang der …
GfK: Franzosen und Briten mit mieser Konsumlaune

Kommentare