Tochter Reebok hemmt

Adidas: weniger Umsatz - mehr Gewinn

Herzogenaurach - Europas größter Sportartikelhersteller Adidas hat im ersten Quartal Startschwierigkeiten gehabt. Auch die schwächelnde Tochter Reebok hemmt Adidas weiterhin.

 Der Umsatz ging um 1,9 Prozent auf 3,75 Milliarden Euro zurück, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Im Vorjahr hatten die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele für ein starkes Geschäft gesorgt. Auch die schwächelnde Tochter Reebok hemmt Adidas weiterhin. Zusätzlich belasteten Währungsschwankungen. Das Betriebsergebnis kletterte hingegen um 8,1 Prozent auf 442 Millionen Euro. Den Überschuss erhöhte der Nike- und Puma-Konkurrent um 6,5 Prozent auf 308 Millionen Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare