adidas will im Fußball der Konkurrenz davonlaufen

Fürth - Der Sportartikelhersteller adidas will im Fußballgeschäft der Konkurrenz davonlaufen. "Wir werden im Fußballgeschäft weltweit weiterhin Druck machen und schneller wachsen als unsere Wettbewerber", sagte Vorstandschef Herbert Hainer am Donnerstag auf der Hauptversammlung des Unternehmens.

"Wir sind der festen Überzeugung, dass an uns kein anderes Unternehmen vorbeikommt. Das ist für uns auch eine Frage der Ehre. Denn adidas verkörpert den Fußball, wie es bisher kein Unternehmen geschafft hat und auch nicht schaffen wird." Der Konzern rüstet bei der Anfang Juni startenden Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz fünf Mannschaften aus. Zudem ist adidas einer der Hauptsponsoren der Olympischen Spiele in Peking. Die weltweiten Proteste gegen die Tibet-Politik Chinas nehme er sehr ernst, sagte Hainer weiter. adidas lasse sich aber nicht in moralische Haftung nehmen: "Unser Können besteht nicht darin, diplomatische oder politische Krisen zu lösen."

Hainer bekräftigte sein Ziel, adidas zum weltweit führenden Sportartikelunternehmen zu machen. Er räumte aber Probleme mit der US-Tochter Reebok ein. Die Entwicklung dort gehe langsamer vor sich, als man es sich bei der Übernahme 2006 erhofft habe. "Deshalb liegt die eigentliche Bewährungsprobe noch vor uns", sagte Hainer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesetzliche Neuregelung für mehrere Sozialkassen
Berlin (dpa) - Um das sogenannte Sozialkassenverfahren zu retten, hat der Bundestag die Tarifverträge von insgesamt elf Branchen per Gesetz für allgemeinverbindlich …
Gesetzliche Neuregelung für mehrere Sozialkassen
US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus
Bei der Aufarbeitung des VW-Abgasskandals macht die US-Justiz Druck. Ein früherer Manager des Autobauers sitzt in den Staaten bereits in Haft. Einem Bericht zufolge …
US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus
Abgas-Skandal: USA lassen weltweit nach früheren VW-Mitarbeitern fahnden
In der VW-Abgas-Affäre lassen die USA weltweit nach früheren Mitarbeitern des Autokonzerns fahnden. Auch Winterkorn-Vertraute sollen darunter sein.
Abgas-Skandal: USA lassen weltweit nach früheren VW-Mitarbeitern fahnden
Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Donnerstag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. Nachdem die Anleger an den beiden Handelstagen zuvor noch Kasse gemacht …
Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus

Kommentare