In asiatischen Fabriken

Adidas will per SMS Missstände aufdecken

Düsseldorf -  Adidas will Missstände in den asiatischen Fabriken von Zulieferern künftig per SMS aufklären. Die Mitarbeiter in den Werken können eine Kurznachricht abschicken, wenn sie ihre Rechte missachtet sehen.

Dies schilderte Frank Henke, der beim Sportartikelhersteller für Sozial- und Umweltfragen zuständig ist, dem „Handelsblatt“ (Montag). „Die meisten Arbeiter haben inzwischen ein Mobiltelefon.“

Die Kurznachrichten gehen bei Hilfsorganisationen ein, die sich um die Fälle kümmern. Adidas habe aber Zugriff auf die Informationen und könne so erkennen, wenn irgendwo etwas schiefläuft, sagte Henke der Zeitung. Ein Pilotprojekt in Indonesien habe sich bewährt, so dass das Vorhaben nun auf vier weitere Fabriken in dem Land und ein Werk in Vietnam ausgedehnt werde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaspersky wirbt mit „Transparenzinitiative“ um Vertrauen
US-Regierung und Geheimdienste verbannen die russische Antiviren-Software Kaspersky systematisch von den Behördenrechnern. Mit dem Rücken an der Wand öffnet Kaspersky …
Kaspersky wirbt mit „Transparenzinitiative“ um Vertrauen
Gewerkschaft sorgt sich um Beschäftigte von Air Berlin
Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi pocht auf eine Auffanggesellschaft für die Mitarbeiter von Air Berlin. "Wir haben große Sorge um die Beschäftigten", sagte eine …
Gewerkschaft sorgt sich um Beschäftigte von Air Berlin
Toshiba rechnet erneut mit dickem Verlust
Tokio (dpa) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba wird wegen der Verzögerung beim Verkauf seiner Speicherchipsparte im laufenden Jahr voraussichtlich erneut …
Toshiba rechnet erneut mit dickem Verlust
Dax mit neuem Anlauf über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Mit freundlicher Tendenz dank positiver Vorgaben von den Übersee-Börsen hat sich der deutsche Aktienmarkt präsentiert.
Dax mit neuem Anlauf über 13 000 Punkte

Kommentare