Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Sperrung wegen Feuerwehreinsatz: Schienenersatzverkehr für S7 und S20

Adidas-Chef legt sein Gehalt offen

- München - Ein weiteres Dax-Unternehmen hat die Bezüge des Vorstandsvorsitzenden preisgegeben: Adidas-Chef Herbert Hainer sagte, man könne sich ausrechnen, dass sein Gehalt "irgendwo zwischen 1,5 und 1,8 Millionen Euro liegt". Grundsätzlich lehne er die Veröffentlichung der einzelnen Vorstandsgehälter aber ab, erklärte der Manager im "Hamburger Abendblatt". "Wenn es zur Beruhigung unserer Republik beitragen sollte, werden sicherlich auch wir bei Adidas unsere Vorstandsgehälter freiwillig im Detail offen legen", fügte er hinzu. Insgesamt verdiene der Vorstand mit sechs Personen 7,5 Millionen Euro im Jahr.Adidas folgt damit dem Beispiel anderer Dax-Unternehmen, die auf freiwilliger Basis die Bezüge ihrer Topmanager offen gelegt hatten. Allerdings weigern sich immer noch mehrere große deutsche Aktiengesellschaften, dieser international üblichen Praxis zu folgen.

<P>In der Union herrscht Uneinigkeit darüber, ob Manager gesetzlich zur Offenlegung ihrer Gehälter gezwungen werden sollen. Der hessische Ministerpräsident Roland Koch sagte der "Welt am Sonntag", er sehe für ein solches Gesetz keinen Handlungsbedarf. Da immer mehr Unternehmen diesen Schritt gingen, "wird sich das vernünftig einspielen, ohne dass wir auch für so etwas in Deutschland noch ein Gesetz brauchen".<BR><BR>Der Vorsitzende der Regierungskommission Corporate Governance, Theodor Baums, erklärte in der Zeitung erneut, es gebe Absprachen unter Vorständen mehrerer deutscher Konzerne, die Offenlegung der Vergütung einzelner Vorstandsmitglieder auch in Zukunft zu boykottieren. "Es gibt in diesem Punkt Verständigung von mehreren Dax-Firmen", sagte er. Der Corporate-Governance-Kodex empfiehlt eine solche Offenlegung. Da sich aber mehrere große deutsche Aktiengesellschaften dagegen sperren, mehren sich Forderungen nach einer gesetzlichen Regelung.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Korneuburg (dpa) - Im Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki läuft heute eine weitere wichtige Frist ab. Bis dahin haben Interessenten eine zweite Chance, …
Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern …
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Zum großen Jahresauftakt der Ernährungsbranche in Berlin dreht sich vieles um eine schonendere Landwirtschaft. Bei Kennzeichnungen für Verbraucher soll es voran gehen. …
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren
In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben.
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren

Kommentare