Die ältesten deutschen Unternehmen: Brauereien sind die Beständigsten

München/Darmstadt - Mit Hopfen, Gerste, Wasser und Hefe lassen sich die besten, weil beständigsten Geschäfte machen. Das zumindest besagen die Archive, in denen etliche Brauereien unter den ältesten deutschen Unternehmen gelistet sind.

Genau genommen haben sich unter den 50 noch aktiven ältesten Betrieben - alle vor 1450 gegründet - gerademal 14 nicht der Braukunst verschrieben und nur neun haben rein gar nichts mit Getränken zu tun, so der Wirtschaftsinformationsdienst Hoppenstedt.

An erster Stelle und damit die älteste Firma in Deutschland ist die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan - gegründet im Jahr 1040 in Freising. Zehn Jahre jünger ist die Regensburger Klosterbrauerei Weltenburg - ihrerseits wiederum die älteste Klosterbrauerei im Lande.

Durch die Kirche und später durch den Staat finanziell gut ausgestattet, überstanden die Betriebe Kriege und andere Katastrophen. "Dazu kommt, dass die Brauerei Familien-Tradition war und auch immer noch ist", erklärt Marc-Oliver Huhnholz, Sprecher des Deutschen Brauer-Bunds. Es sei nicht nur eine Verpflichtung, den Betrieb zu erhalten und weiterzuführen: "Da wächst man rein und identifiziert sich damit. Man lebt die Brauerei." Außerdem sei sie etwas sehr Bodenständiges, ein Brauer überlege sich eine Expansion oder andere Veränderungen, die auch fehlschlagen könnten, meist recht genau, erklärt Huhnholz.

Und ein weiterer Grund, warum gerade Brauereien schon so lange am Markt bestehen: Das Bier gehört zum deutschen Kulturgut, wird durch das Reinheitsgebot gesetzlich geschützt und immer noch sehr gerne getrunken - 116 Liter Bier trinkt jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr.

Aber auch Unternehmen aus anderen Branchen blicken auf ein beachtliches Stück Firmengeschichte zurück (siehe Tabelle). Das mit 765 Jahren älteste Weingut in der Firmendatenbank von Hoppenstedt ist das Weingut Fürst zu Hohenlohe Oehringen im Norden von Baden-Württemberg. Das Friedrich Hans Andernach Pilgrim-Haus ist das älteste Hotel - es steht seit über 700 Jahren in Westfalen.

Noch mehr aus dem Rahmen fällt das drittälteste Unternehmen, das sozial engagierte Lazarus-Hilfswerk. Die Gründung erfolgte 1120 - allerdings muss man dafür sehr tief nach den Wurzeln der Organisation graben, bis zu der Zeit, als die geistlichen Ritterorden ihre an Lepra erkrankten Mitbrüder zum Dienst bei den Brüdern des St. Lazarus überstellten. Das war um das Jahr 1120 herum. Die offizielle Gründung als Verein erfolgte 1973.

Unter den Münchner Betrieben finden sich auf der Ältesten-Liste nicht nur sämtliche Brauereien, sondern auch die 1472 gegründete Ludwig-Maximilians-Universität. Damit liegt sie vor der Mainzer Johannes-Gutenberg-Universität (1476) und der Tübinger Eberhard-Karls-Universität (1477).

Ebenfalls einige Hundert Jahre auf dem Buckel hat die Münchner Carl Stahl GmbH, die 1629 gegründet wurde. Bis ins Jahr 2000 war die ehemals kurfürstliche Seilerei unter dem Namen Josef Schweigers Witwe bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
Frankfurt/Main - Die deutsche Wirtschaft startet nach Einschätzung der Bundesbank mit Rückenwind ins Jahr 2017. Die Gründe dafür liegen vor allem im Vorjahr.
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung lässt sich mit neuem Galaxy S8 mehr Zeit
Seoul - Es war der Skandal der Smartphonewelt 2016: Samsung verkaufte ein Tablet, bei dem es zu Bränden kam. Bei der Nachfolger-Generation soll es deshalb langsamer …
Samsung lässt sich mit neuem Galaxy S8 mehr Zeit
Mitsubishi verschiebt Start von neuem Flugzeug erneut
Tokio - Es soll Japans erstes eigenes Flugzeug seit mehreren Jahrzehnten werden. Doch der MRJ entwickelt sich immer mehr zum Krisenflieger.
Mitsubishi verschiebt Start von neuem Flugzeug erneut

Kommentare