+
Für Aer Lingus, mehrheitlich im Besitz des Konkurrenten Ryanair sowie des irischen Staates, liegt ein Übernahmeangebot von IAG vor. Foto: Aidan Crawley

Aer Lingus hübscht sich für Hochzeit mit British Airways auf

Dublin (dpa) - Die irische Fluglinie Aer Lingus hat sich im letzten Jahr unter der Führung ihres deutschen Vorstandschefs Christoph Müller für eine mögliche Fusion mit der Airline-Holding IAG fit gemacht.

Der operative Gewinn legte im Kalenderjahr 2014 um 17,8 Prozent auf 72 Millionen Euro zu. Mit 11,08 Millionen Fluggästen seien soviele Passagiere transportiert worden wie noch nie zuvor bei Aer Lingus, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Wegen Einmaleffekten auf der Kostenseite stand unter dem Strich dennoch ein Verlust von mehr als 95 Millionen Euro. Der Umsatz stieg um 9,2 Prozent auf 1,56 Milliarden Euro.

Für Aer Lingus, mehrheitlich im Besitz des Konkurrenten Ryanair sowie des irischen Staates, liegt ein Übernahmeangebot von IAG vor - Muttergesellschaft der Fluggesellschaften Iberia und British Airways. Während die Aktionäre zögern, befürworten Vorstand und Aufsichtsrat die Fusion. Aufsichtsratschef Colm Barrington bekräftigte diese Haltung am Dienstag.

Vorstandschef Müller, der nach sechs Jahren im Amt zur angeschlagenen Malaysia Airlines wechselt, begründete den Aufwärtstrend vor allem mit Erfolgen auf der Langstrecke. "Unsere Kostenvorteile auf der Langstrecke und unsere geografische Lage haben dazu beigetragen, dass Dublin zum siebtgrößten europäischen Hub für Transatlantik-Flüge wurde", sagte er. Allein auf den langen Verbindungen habe es einen Passagierzuwachs von mehr als 20 Prozent gegeben.

Geschäftsbericht Aer Lingus

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Bei Audi gibt es dicke Luft: Manager des Autobauers äußern nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ in einem internen Papier harsche Kritik am Vorstand und an Chef …
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
Air Berlin hat Schulden von über einer Milliarde Euro. Die will sich die Lufthansa nicht aufhalsen. Eine Übernahme der Berliner durch die Frankfurter bleibt also …
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
IG Metall macht Arbeitszeit zum beherrschenden Tarifthema
Die Gewerkschaft sieht ihren Kampf um kürzere Arbeitszeiten als Erfolgsgeschichte. Doch der Daueraufschwung weicht die erreichte 35-Stunden-Grenze immer mehr auf. Neue …
IG Metall macht Arbeitszeit zum beherrschenden Tarifthema

Kommentare