+

Ärger mit der Stromrechnung? Schlichter hilft

Berlin - Zu hohe Stromrechnungen und Probleme beim Anbieterwechsel: Eine neue Schlichtungsstelle soll künftig bei Streitigkeiten zwischen Verbrauchern und Energieversorgern vermitteln.

Die Schlichtungsstelle solle am 1. November 2011 ihre Arbeit aufnehmen, sagte Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) am Dienstag in Berlin. “Sie soll dafür sorgen, dass es künftig nicht mehr zu Gerichtsverfahren wegen Energiestreitigkeiten kommen muss“, sagte Rösler. Die von der Energiebranche getragene Stelle, in der mehrere Juristen arbeiten werden, wird ihren Sitz in Berlin haben und soll auch eine eigene Internseite bekommen.

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) sagte, das sei ein guter Tag für die Verbraucher. Rösler betonte, er sei froh, dass es eine privatrechtliche Lösung von Unternehmen und Verbrauchern gebe, und nicht auf Zwang und zusätzliche Bürokratie gesetzt werde.

Entlastung für deutsche Gerichte

“Wir haben eine Lösung gefunden, die die deutschen Gerichte entlasten wird“, sagte die Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Hildegard Müller. Der Chef der Verbraucherzentrale Bundesverband, Gerd Billen, betonte, es gebe jährlich zigtausende Beschwerden von Verbrauchern, etwa über zu hohe Rechnungen oder Probleme, aus Stromverträgen rauszukommen. Daher sei die neue Schlichtungsstelle ein hilfreiches Projekt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel
Wegen des Zollstreits dürfte die Zukunft des globalen Handels im Mittelpunkt der G20-Konferenz stehen. Der Gastgeber steckt gerade selbst in der Klemme und muss um …
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Kommentare