Aeroflot will Fluggesellschaft in Mitteleuropa übernehmen

-

Paris (dpa)- Die russische Fluggesellschaft Aeroflot will mit der Übernahme einer europäischen Airline ihre Marktposition stärken. Das sagte Aeroflot-Chef Waleri Okulow der Pariser Finanzzeitung "La Tribune".

"Wir interessieren uns besonders für Gesellschaften, die privatisiert werden sollen, wie die (serbische) JAT oder Czech Airlines CSA", sagte Okulow. Das Europageschäft trage 37 Prozent zum Ertrag bei, mehr als jedes andere. Aeroflot will hier auch unter der eigenen Marke expandieren, sobald das neue russische Regionalflugzeug "Superjet" zur Verfügung stehe. Aeroflot hat 30 Exemplare der Maschine bestellt und Optionen für 20 weitere erworben.

Das Flugzeug soll weniger Treibstoff verbrauchen als die Airbus A318 oder die Boeing 737-500 und dabei komfortabler sein als die Regionaljets von Embraer und Bombardier. Die ersten Flugzeuge sollen Ende des Jahres an Aeroflot geliefert werden.

Größtes Wachstumspotenzial biete für Aeroflot der rasant expandierende Binnenmarkt. 2007 wuchs der Flugverkehr in Russland um die Rekordmarke von 18 Prozent. Binnen sieben Jahren wolle Aeroflot die Zahl der Strecken in Russland verdoppeln, sagte Okulow. Außerdem wolle die Fluggesellschaft das neue Moskauer Terminal Scheremetjewo zur Drehscheibe im Verkehr von Europa nach Fernost machen. Das Terminal soll mit einiger Verspätung im Dezember fertig werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax bewegt sich vor Fed-Entscheidung kaum
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt heißt die Devise weiterhin Stillhalten: Wie schon in den vergangenen Tagen blieben viele Anleger auf Tauchstation - sie …
Dax bewegt sich vor Fed-Entscheidung kaum
Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion - 2000 Jobs fallen weg
Lange haben Thyssenkrupp und Tata verhandelt, nun gibt es eine Absichtserklärung: die Konzerne wollen ihre europäischen Stahlsparten zusammenlegen. Hintergrund sind …
Thyssenkrupp einigt sich mit Tata auf Fusion - 2000 Jobs fallen weg
Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen
Lange haben Thyssenkrupp und Tata verhandelt, nun gibt es eine Absichtserklärung: die Konzerne wollen ihre europäischen Stahlsparten zusammenlegen. Hintergrund sind …
Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen
Kommentar: Ein riskantes Spiel von Ryanair
Ryanair-Chef Michael O’Leary schafft Reserven an Flugzeugen und Crews, für den Fall, dass der insolventen Airberlin trotz der Notkredite das Geld ausgeht. Ein Spiel mit …
Kommentar: Ein riskantes Spiel von Ryanair

Kommentare