Agfa: Rettung in Sicht, aber nicht für Bayern

- Peiting - Für die insolvente Agfa-Photo GmbH gibt es wieder Hoffnung. Der britische Fotoautomatenbetreiber Photo-Me habe ein verbindliches Übernahmeangebot angekündigt, sagte ein Sprecher von AgfaPhoto. Für die bayerischen Standorte Peiting und München sieht es allerdings düster aus.

Bei den Gesprächen am Wochenende zwischen Photo-Me, dem belgischen Konzern Agfa Gevaert als früherer Mutter von Agfa-Photo und der - nicht insolventen - Agfa-Photo Holding um den Mehrheitsanteilseigner Hartmut Emans habe es Bewegung gegeben. Photo-Me sieht den Streit um die Lizenzrechte offenbar als geklärt an.

Nach bisherigen Berichten wird Photo-Me allerdings bundesweit nur 400 der derzeit noch rund 1100 Beschäftigten übernehmen. Photo-Me ist der einzige Bieter, der Agfa-Photo als Gesamtunternehmen übernehmen würde. Bundesweit könnten bei einer Übernahme durch Photo-Me 400 Stellen gesichert werden. Die Kaufsumme, die Photo-Me bieten will, war zunächst unbekannt. Die Produktion von Großlaborgeräten - und damit die Standorte Peiting (mit 120 Mitarbeitern) und München (120 Mitarbeiter) - steht jetzt wohl vor dem Aus. Sollte Photo-Me nicht zum Zuge kommen, gibt es Interessenten für Teile der langjährigen Bayer-Tochter mit einst gut 1800 Mitarbeitern. So hatte etwa der japanische Fotohersteller Fuji Interesse an der Großlaborgeräte-Produktion mit rund 60 Beschäftigten bekundet - was zumindest einigen bayerischen Beschäftigten eine Perspektive bieten würde.

Die Agfa-Photo GmbH war erst im November 2004 als selbstständiges Unternehmen an den Start gegangen und hatte bereits im Mai 2005 wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenz angemeldet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare