Agrarexporte klettern auf neuen Rekordwert

Berlin - Die deutsche Agrarwirtschaft exportiert so stark wie nie zuvor. Die Ausfuhren seien im vergangenen Jahr um 14,5 Prozent auf 43,4 Milliarden Euro gestiegen und hätten damit einen neuen Spitzenwert erreicht, teilte die Centrale Marketing- Gesellschaft CMA unter Berufung auf vorläufige Zahlen des Statistischen Bundesamts mit.

Besonders groß waren die Steigerungsraten beim Exportwert von Milch und Käse: Die Ausfuhr von Milch und Milchprodukten legte um rund 27 Prozent zu. Der Export von Fleisch und Fleischwaren stieg um etwa 15 Prozent, darunter von frischem Schweinefleisch um 21 Prozent.

Weil die Exportmenge insgesamt um vier Prozent zurückging, gehen die Experten davon aus, dass höhere Preise eine Rolle für den Anstieg des Exportwerts spielten. Die meisten Ausfuhren, rund sechs Milliarden Euro, gingen erneut in die Niederlande, gefolgt von Italien und Frankreich. Der Anteil der Exporte in die neuen osteuropäischen EU-Länder nahm deutlich zu. So stieg der Wert der Ausfuhren nach Polen um fast 44 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro.

Immer wichtiger werden nach Ansicht der CMA die asiatischen Länder: Die Lieferungen legten 2007 um knapp 17 Prozent auf zwei Milliarden Euro zu. Prozentualer Spitzenreiter ist aber Swasiland in Afrika mit einem Anstieg der Ausfuhren von 7760 Prozent auf 786 000 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare