+
Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) hat eine Milchquote erneut abgelehnt. Er sagte den Milchbauern aber schnelle Hilfen zu. Foto: Maurizio Gambarini

Agrarminister: Keine neue Quote, aber schnelle Hilfen für Milchbauern

Berlin (dpa) - Bundesagrarminister Christian Schmidt hat einer Rückkehr zur Milchquote in der aktuellen Preiskrise erneut eine Absage erteilt, den Bauern aber rasche Unterstützung zugesagt.

"Eine Rolle rückwärts zur Mengensteuerung alter Schule - und sei es auch mit neuen aufgehübschten Namen - wird es mit mir nicht geben", sagte der CSU-Politiker bei der ersten Lesung des Agrarhaushalts im Bundestag. "Wir müssen hier mit neuen Ansätzen und Gedanken kommen, und das werden wir auch tun."

Die Quotenregelung, die Ende März abgeschafft wurde, sollte EU-weit das Angebot auf dem Markt begrenzen. Schmidt forderte stattdessen einen Mentalitätswandel beim Handel und auch beim Verbraucher. "Wir haben einen Wettbewerb in unserem Lande, der über den Preis und nicht über die Qualität geht", kritisierte er. "Hier müssen wir ansetzen."

Bei den akuten Geldproblemen sagte Schmidt den Bauern rasche Hilfe zu, sobald klar sei, wie genau die EU-Kommission die zugesagten Mittel einsetze. "Ich werde dann Maßnahmen vorschlagen, die allen betroffenen Landwirten schnelle Unterstützung bieten", versprach er. Davon sollten auch notleidende Schweinezüchter profitieren sowie Bauern, denen Trockenheit und Hitze die Ernte verdorben hätten.

Schmidts Etat für Ernährung und Landwirtschaft umfasst für 2016 nach dem Entwurf knapp 5,5 Milliarden Euro.

Etatentwurf

Entwurf Finanzplan bis 2019

BMF Zahlen und Fakten

BMF-Infografiken zu Regierungsentwurf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen
Der Entwickler des Elektro-Lieferwagens Streetscooter der Deutschen Post plant auch ein Modell für Privatkunden. Das E-Stadtauto e.GO Life soll 2018 in Serie gehen.
Nach Streetscooter soll elektrisches Stadtauto kommen
Kommentar: Das Gezerre geht weiter
Die Machtübernahme beim Autozulieferer Grammer ist gescheitert. Das Gezerre wird aber weitergehen. Ein Kommentar von Merkur-Redakteur Martin Prem.
Kommentar: Das Gezerre geht weiter
IT-Dienstleister GFT setzt große Hoffnung in "Blockchain"
Ein Börsencrash ausgelöst durch eine Hackerattacke. Gar nicht so unwahrscheinlich, glauben IT-Experten. Doch eine Technologie könnte fatale Kettenreaktionen in …
IT-Dienstleister GFT setzt große Hoffnung in "Blockchain"
Preise für Vanille deutlich gestiegen
Echte Vanille ist ein begehrter Rohstoff. Vor allem die Lebensmittelindustrie, aber auch Eisdielen müssen derzeit beim Einkauf deutlich mehr dafür bezahlen. Die Vanille …
Preise für Vanille deutlich gestiegen

Kommentare