+
Bundeswirtschaftsminister Gabriel (SPD) stellte Bedinungungen für die Fusion.

"Fusion gut für Mittelstand"

Aigner begrüßt geplante Erlaubnis für Edeka/Tengelmann-Fusion

München - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat die geplante Erlaubnis für eine Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch den Handelsriesen Edeka begrüßt.

Die Ankündigung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bestätige die bayerische Sicht, erklärte Aigner am Dienstag in München.

Die Staatsregierung habe sich schon im September für den Zusammenschluss ausgesprochen. "Die Fusion von Edeka und Kaiser's Tengelmann wäre gut für den Mittelstand, gut für den ländlichen Raum und gut für die bayerische Bevölkerung. Sie sichert die wohnortnahe Versorgungsstruktur", sagte die CSU-Politikerin.

Aigner betonte: "Besonders wichtig bleibt, dass die Beschäftigten Sicherheit bekommen und für alle eine umfassende Arbeitsplatzgarantie erreicht werden kann." Ob dies gelinge, hänge von den Unternehmen ab.

Gabriel will die Übernahme nur unter harten Auflagen erlauben. Edeka muss etwa garantieren, dass die rund 16 000 Arbeitsplätze bei Kaiser's Tengelmann mindestens für fünf Jahre "weitgehend" sicher seien und die Mitarbeiter tariflich bezahlt würden, sagte er. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin (dpa) - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
E-Autolobby: Elektroautos sind keine Gefahr fürs Stromnetz
Ist das Elektroauto eine Gefahr fürs Stromnetz? Die Energiebranche ist besorgt, doch die Fürsprecher der Stromautos halten das für stark übertrieben.
E-Autolobby: Elektroautos sind keine Gefahr fürs Stromnetz
Sind Elektroautos eine Gefahr fürs Stromnetz?
Die Energiebranche ist besorgt, doch die Fürsprecher der Stromautos halten das für stark übertrieben.
Sind Elektroautos eine Gefahr fürs Stromnetz?

Kommentare