+
Bundeswirtschaftsminister Gabriel (SPD) stellte Bedinungungen für die Fusion.

"Fusion gut für Mittelstand"

Aigner begrüßt geplante Erlaubnis für Edeka/Tengelmann-Fusion

München - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat die geplante Erlaubnis für eine Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch den Handelsriesen Edeka begrüßt.

Die Ankündigung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) bestätige die bayerische Sicht, erklärte Aigner am Dienstag in München.

Die Staatsregierung habe sich schon im September für den Zusammenschluss ausgesprochen. "Die Fusion von Edeka und Kaiser's Tengelmann wäre gut für den Mittelstand, gut für den ländlichen Raum und gut für die bayerische Bevölkerung. Sie sichert die wohnortnahe Versorgungsstruktur", sagte die CSU-Politikerin.

Aigner betonte: "Besonders wichtig bleibt, dass die Beschäftigten Sicherheit bekommen und für alle eine umfassende Arbeitsplatzgarantie erreicht werden kann." Ob dies gelinge, hänge von den Unternehmen ab.

Gabriel will die Übernahme nur unter harten Auflagen erlauben. Edeka muss etwa garantieren, dass die rund 16 000 Arbeitsplätze bei Kaiser's Tengelmann mindestens für fünf Jahre "weitgehend" sicher seien und die Mitarbeiter tariflich bezahlt würden, sagte er. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Die Deutsche Bahn hat nach Ansicht ihres Vorstandschefs Rüdiger Grube die Trendwende geschafft. Das Betriebsergebnis war 2016 wieder positiv. Das Projekt "Zukunft Bahn" …
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Der Ölpreis steigt. Verbraucher mussten fürs Tanken und für Heizöl Ende 2016 tiefer in die Tasche greifen. Das beschleunigt den Preisauftrieb in Deutschland.
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Pearson will bei Random House aussteigen
London/Gütersloh - Die Verlagsgruppe Penguin Random House veröffentlicht Tausende neue Bücher im Jahr. Jetzt will ein Geschäftspartner aussteigen - zur Freude des …
Pearson will bei Random House aussteigen
US-Unternehmen warnen vor Handelskrieg mit China
Amerikanische Firmen fürchten, dass ihr Geschäft in China wegen Trumps harter Haltung Schaden nehmen wird. Aber auch an Peking üben sie Kritik und fordern: Der …
US-Unternehmen warnen vor Handelskrieg mit China

Kommentare