+
Ilse Aigner setzt sich auf EU-Ebene für Milchbauern ein.

Aigner: EU-Hilfen für Milchbauern notwendig

Berlin /Passau - Vor dem Sondertreffen der EU-Agrarminister am Montag in Brüssel hat Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) ihren Einsatz für die deutschen Milchbauern bekräftigt.

Lesen Sie auch:

Nach Milchgipfel: Weitere Bauern-Proteste drohen

“Weitere Hilfsmaßnahmen für den Milchsektor sind unbedingt notwendig“, sagte Aigner der “Passauer Neuen Presse“ (Montag). Die CSU-Politikerin bedauerte die Uneinigkeit der Bauernverbände. Die Differenzen waren am Freitag beim sogenannten Milchgipfel im Bundeskanzleramt erneut deutlich geworden. “Leider stehen sich die Vertreter der Milchbauern immer noch sehr unversöhnlich gegenüber. Dennoch gehe ich mit einem klaren Auftrag nach Brüssel“, sagte Aigner. Zu einem müsse der Absatz von Milch gefördert und intensiviert werden, indem zum Beispiel die Verarbeitungs-Beihilfen wieder eingeführt und die Konditionen des Schulmilch-Programms verbessert werden“. Zum anderen will Aigner EU- Agrarkommissarin Mariann Fischer Boel bitten, einen nationalen Finanzrahmen aus nicht verbrauchten EU-Haushaltsmitteln einzurichten.

Ohne eine intensive Flankierung werde der Weg aus der Milchquote für die Mitgliedstaaten ausgesprochen schwierig“ werden, betonte die deutsche Landwirtschaftsministerin. Aigner und eine ganze Reihe ihrer Amtskollegen aus anderen europäischen Staaten hatten Anfang September von der EU-Kommission ein weiteres Hilfspaket für die Milchbauern verlangt. “Zwanzig Mitgliedstaaten haben sich inzwischen unseren Forderungen, die insbesondere auch mittel- und langfristige Maßnahmen für den Milchmarkt beinhalten, angeschlossen“, sagte Aigner. Es müsse nun endlich gehandelt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landwirte klagen über langsames Internet
Immer mehr Bauern in Deutschland klagen über ein zu langsames Internet. Nach einer repräsentativen Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer des Bauernverbandes sind 77 …
Landwirte klagen über langsames Internet
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die …
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Hannover (dpa) - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat begonnen. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, …
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen
Klimawandel, Flüchtlinge und Pandemien - das Spektrum der Weltbank ist größer geworden. Nun bekommt die Weltbank mehr Kapital für Entwicklungsprojekte und neue …
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen

Kommentare