+
Hinter falschem Schinken verbergen sich Stärke-Gel und kleine Fleischstücken.

Aigner: mehr Transparenz bei Schinken-Imitaten

Berlin - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) dringt kurz vor der Abstimmung im Europäischen Parlament auf bessere Kennzeichnungsvorschriften für Schinken- und Käse-Imitate.

“Wenn sich die Mehrheit im Europaparlament für eine Kennzeichnung der Imitate ausspricht, ist das ein wichtiger Schritt zum Schutz der Verbraucher vor Täuschung“, sagte Aigner am Sonntag in Berlin.

Das EU-Parlament stimmt am 16. Juni über eine neue Verordnung zur Lebensmittelinformation ab. Bei einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucherministeriums schätzten mehr als 90 Prozent der Bundesbürger die Kennzeichnung von Schinken-Imitaten als “nicht ausreichend“ ein.

Bei diesen Lebensmitteln wird geschummelt

Bei diesen Lebensmitteln wird geschummelt

In den vergangenen Monaten waren falscher Käse und Schinken aufgetaucht - zum Beispiel auf Pizza. Käseimitate bestehen aus Wasser, Pflanzenfett, Milcheiweiß, Stärke, Aromen und Farbstoffen, hinter falschem Schinken verbergen sich Stärke-Gel und kleine Fleischstücken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren wohl fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Berentzen ist ein seit fast 260 Jahren bestehendes Unternehmen - seit Juni hat ein neuer Chef das Sagen. Er will die Organisation verändern und setzt auf …
Neuer Berentzen-Chef hofft auf Korn als Trendgetränk
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Von wegen Holland: Deutscher Käse stellt immer neue Exportrekorde auf. Für die Milchbauern bedeutet das zwar derzeit steigende Preise - aber auch stetig wachsende …
Neuer Exportrekord für deutschen Käse erwartet
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München

Kommentare