+
Im Dezember soll der Militärtransporter A400M zum ersten Mal in die Lüfte gehen.

Airbus A400M soll Anfang Dezember fliegen

München - Mit mehrjähriger Verspätung soll der Airbus-Militärtransporter A400M Anfang Dezember zu seinem Jungfernflug starten.

Der Chef der Airbus-Militärsparte, Domingo Ureña-Raso, stellte am Freitag den ersten Probeflug für die Zeit zwischen 7. und 13. Dezember über Sevilla in Aussicht. Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Luxemburg, Spanien und die Türkei hatten bereits 2003 insgesamt 180 Maschinen zum Gesamtpreis von 20 Milliarden Euro bestellt.

Die ersten A400M hätten inzwischen bereits im Einsatz fliegen sollen. Aber wegen technischer Probleme musste EADS die Termine immer weiter verschieben. Jetzt sollen die ersten Transporter 2012 ausgeliefert werden. Die Verzögerungen kosteten den Airbus-Mutterkonzern EADS bereits 2,4 Milliarden Euro.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Apple wird als Ergebnis der US-Steuerreform eine Summe von 38 Milliarden Dollar (31 Milliarden Euro) auf im Ausland angesammelte Gewinne an den US-Fiskus zahlen.
Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der hohe Eurokurs hat den Dax am Mittwoch belastet. Am Nachmittag drückte die Wall Street zusätzlich auf die Stimmung, da die Gewinne der …
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Nach Jahren der Finanzkrise verzeichnet Europas Wirtschaft wieder Wachstum. Doch der Aufschwung steht aus Sicht vieler Experten auf wackeligen Füßen. Der Reformdruck …
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust

Kommentare