Frontalangriff auf Boeing

Airbus baut erstes Flugzeugwerk in den USA

Paris - Der europäische Flugzeugbauer Airbus startet mit dem Bau seines ersten Werkes in den USA einen Frontalangriff auf den Erzrivalen Boeing.

In dem geplanten Werk im Bundesstaat Alabama sollen voraussichtlich bereits 2015 die ersten Maschinen montiert werden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Von 2018 an sei die Produktion von 40 bis 50 Flugzeugen pro Jahr vorgesehen. Dabei werde es sich um Mittelstrecken-Maschinen des Typs A319, A320 und A321 handeln.

Hinter dem Plan für das erste US-Werk steht nach Angaben von Airbus das Ziel, die globale Wettbewerbsfähigkeit durch Deckung des wachsenden Bedarfs von US- und anderen Kunden zu verbessern. “Die Zeit für eine Expansion von Airbus in Amerika ist gekommen“, kommentierte Unternehmenschef Fabrice Brégier am Montag. Die USA seien der weltweit größte Markt für Flugzeuge wie den Airbus A320. Der Bedarf in den kommenden 20 Jahren werde auf 4600 Maschinen geschätzt. Mit dem Airbus-Werk sollen rund 1000 Arbeitsplätze entstehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare