Airbus hängt Erzrivalen Boeing erneut ab

- Paris - Airbus hat Boeing 2004 das zweite Jahr in Folge klar abgehängt und ist auch im laufenden Jahr von seinem Erzrivalen kaum noch einzuholen. Der europäische Hersteller baut Verkehrsflugzeuge mittlerweile fast doppelt so rentabel wie der US-Konkurrent. Die Probleme beim A380 für 481 bis 853 Passagiere sind gelöst. Das Superflugzeug ist startklar. Am 18. Januar wird der Flugzeuggigant der Weltöffentlichkeit präsentiert.

<P>"Ich bin stolz auf dieses Ergebnis", zog Airbus-Chef Noë¨l Forgeard Bilanz auf seiner letzten Pressekonferenz, bevor er im Mai in die Spitze des Mutterkonzerns EADS wechselt. Sein Nachfolger bei Airbus SAS steht noch nicht fest.<BR>Mit Aufträgen für 370 Flugzeuge habe Airbus im vergangenen Jahr 57 Prozent des Weltmarktes für Verkehrsflugzeuge erobert. Wertmäßig liege der Anteil mit 34 Milliarden Dollar bei 54 Prozent. Für die auch im Hamburger Werk gefertigten kleineren Modelle (A320-Familie) seien 279 Bestellungen eingegangen. Dank einer Auftragsflut der Billigflieger habe Airbus in diesem wichtigen Segment den Anteil sprunghaft von 42 auf 64 Prozent gesteigert.<BR><BR>Im mittleren Bereich (200 bis 300 Sitze) habe der Airbus A330 "Boeings 767 aus dem Markt gedrängt", sagte Forgeard. Boeings Antwort 7E7 sei nicht so gut gestartet wie geplant: Statt der erwarteten 200 habe Boeing 2004 nur 56 Bestellungen verbucht, weil Airbus mit dem A350-Projekt gekontert habe.<BR><BR>Forgeard begrüßte die Verhandlungen der USA und der EU über neue Regeln zur Förderung der Luftfahrtindustrie. Wenn die Verhandlungen dazu führen würden, dass es keine staatliche Starthilfe für den A350 gebe, werde das Flugzeug eben ohne gebaut. Für den A380 hat Airbus bisher 3,2 Milliarden Euro Starthilfe in Form rückzahlbarer Kredite erhalten.<BR><BR>Auch bei den Auslieferungen liegt Airbus 2004 mit 320 (Boeing: 285) Flugzeugen oder 53 Prozent des Marktes vorn. Ursprünglich hatte Airbus nur 305 Auslieferungen angepeilt. Im laufenden Jahr will der europäische Hersteller sogar 350 bis 360 Flugzeuge übergeben und Boeing damit erneut überflügeln: Der Konzernriese aus Seattle visiert nur 320 Auslieferungen an. Bei einem Jahresumsatz 2004 von mehr als 20 Milliarden Euro hat Airbus seine Rentabilität nach Forgeards Worten weiter erhöht. Das operative Ergebnis nähere sich zehn Prozent und solle weiter steigen. </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Der BER ist nicht fertig, aber schon zu klein. Daher wird der Ausbau geplant - jedoch für kleineres Geld als bisher. Flughafenchef Lütke Daldrup muss sich derweil Fragen …
Am Hauptstadtflughafen soll billiger gebaut werden
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB
Berlin (dpa) - Der deutsche Marktführer Flixbus übernimmt Hellö, das Fernbusgeschäft der Österreichischen Bundesbahnen. Ab August sollen die Hellö-Linien in das …
Flixbus übernimmt Fernbusgeschäft der österreichischen ÖBB

Kommentare