Erdogan rüffelt Gabriel: "Beachten Sie Ihre Grenzen!"

Erdogan rüffelt Gabriel: "Beachten Sie Ihre Grenzen!"
+
Fliegt demnächst auch im russischen Auftrag: der A380.

Airbus verkauft A380 erstmals nach Russland

St. Petersburg - Der doppelstöckige A380 fliegt nach nach Russland. Die nach Aeroflot zweitgrößte russische Fluglinie Transaero besiegelte den Vertrag über vier A380 zum Listenpreis von insgesamt 1,7 Milliarden US-Dollar.

Der tatsächliche Kaufpreis liegt vermutlich deutlich niedriger als die umgerechnet rund 1,34 Mrd Euro. Finanziert wird das Geschäft mit Hilfe der staatlichen russischen Außenhandels- und Entwicklungsbank VEB.

“Das ist ein historischer Moment für Airbus“, sagte Airbus-Vizepräsident Christopher Buckley nach der Vertragsunterzeichnung am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums. Die Maschinen sollen ab Anfang 2015 im Einsatz sein. Die Unternehmen hatten bereits im Herbst 2011 eine Grundsatzvereinbarung geschlossen.

Gigant der Lüfte: Der Airbus A380

Gigant der Lüfte: Der Airbus A380

Nun hofft der europäische Flugzeugbauer auch auf einen Deal mit der größten russischen Fluglinie Aeroflot. Es gebe bereits eine gemeinsame Arbeitsgruppe, sagte Buckley. Einen Vertrag werde es aber “nicht morgen“ geben. Transaero hatte im vergangenen Jahr mit acht A320neo zum ersten Mal Flugzeuge von Airbus gekauft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Eschborn (dpa) - Wegen der kühlen Witterung in den Wintermonaten des Jahres 2016 mussten viele Haushalte in Mehrfamilienhäusern laut einer Analyse mehr heizen als im …
Analyse: Viele Haushalte mussten mehr heizen
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Der Bund erwartet eine EU-Quote für Elektroautos - doch das ächzende deutsche Stromnetz ist auf eine massenhafte Verbreitung von E-Mobilen gar nicht vorbereitet. Eng …
Stromnetz nicht vorbereitet für Ausbreitung von E-Autos
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Damit die Luft in Städten besser wird, sollen alte Diesel runter von der Straße - das war ein Ergebnis des Dieselgipfels. Autobauer bieten Prämien für Kunden, die sich …
Dobrindt wirbt für Umtauschprämien der Autobauer
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner

Kommentare